Donnerstag, 22. Juni 2017

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

FC Nordkirchen peilt den direkten Vergleich an

Nach dem verlorenen Spiel gegen den SV Rhade, wohl die Vorentscheidung um den sechsten Platz, kommt jetzt das nächste Spiel für die Nordkirchenerinnen, bei dem es schon um einen Platz in der Abschlusstabelle geht.

 
  • Aufbauspielerin Rike Breuing könnte gegen Kinderhaus ihr Comeback feiern. woesmann (A)

    Aufbauspielerin Rike Breuing könnte gegen Kinderhaus ihr Comeback feiern. woesmann (A) Malte Woesmann

Basketball-Bezirksliga 7
FC Nordkirchen - Westfalia Kinderhaus II
Sonntag, 16 Uhr (Halle Am Gorbach, Nordkirchen) 

Die Basketballerinnen empfangen nämlich Westfalia Kinderhaus II, das punktgleich (12) mit der Truppe von Trainer Frank Benting ist. Mit einer 51:59-Niederlage endete das Hinspiel. Daher will Nordkirchen die Differenz von acht Punkten aufholen, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Denn bei Punktgleichheit um Platz sieben, entscheidet nicht das Korbverhältnis, sondern wie die Teams direkt gegeneinander gespielt haben. "Ein Sieg wäre toll, und wenn wir gleichzeitig noch den direkten Vergleich holen, wäre es noch besser. Das wäre wie ein dritter Punkt", sagt Trainer Frank Benting.

Für das Heimspiel am hofft der Nordkirchener Trainer auf die Rückkehr von Rike Breuing. Die Aufbauspielerin kehrt aus England zurück. "Wenn sie gesund ist, wird sie im Kader stehen", sagt Benting - auch ohne Training. Denn "sie ist eine Dreierschützin, die auch mal ad hoc an die Linie geht und trifft", sagt Benting.

Die Hinspielniederlage hat den Nordkirchener Trainer damals gewurmt: "Das haben wir unnötig verloren." Nicht einverstanden war er mit der Spielweise der Münsteranerinnen - und den Schiedsrichtern, die seiner Meinung nach zu viel durchgehen ließen. "Zum Basketball gehört eine harte Verteidigung dazu, aber das war über der Grenze. Das machte keinen Spaß und am meisten ärgert mich, dass Kinderhaus dafür belohnt worden ist", sagt Benting. Daher hat er vorgegeben, sich nicht provozieren zu lassen und "mit spielerischen Mitteln zu zeigen, dass wir besser sind."