Dienstag, 25. September 2018

FC Roj - FC Nordkirchen 26.08.18

Der FC Nordkirchen holt sich die Tabellenführung

Nordkirchen gewinnt nach einer mäßigen ersten Hälfte am Ende souverän beim FC Roj und holt sich die Tabellenführung. Ruhe kam aber erst nach einem Platzverweis ins Spiel.

 

WERBUNG

 

Patrick Trawinski (l.) wird von Sabir Zakriti El Harchaoui in der ersten Halbzeit gefoult. Der FC Roj machte es Nordkirchen durch die harte und schnelle Spielweise sehr schwer. Trawinski steigerte sich aber in Hälfte zwei. © Sebastian Reith

Bezirksliga 8      FC Roj – FC Nordkirchen   1:4 (1:1)

FC Nordkirchen: Sandhowe - Venneker, Tönning, Fricke, Lünemann (67. Mangels), Bröer, Fritsche, Schwick (63. Jücker), Mrowiec (28. Närdemann), Trawinski, Krüger
Tore: 0:1 Fricke (28./Fouelfmeter), 1:1 Jallow (32.), 1:2 Krüger (48.), 1:3 Schwick (60.), 1:4 Krüger (81.)
Gelb-Rote Kate: Zakriti El Harchaoui (56./Foul)

Der BV Brambauer patzte gegen den Dorstfelder SC (1:1) und Viktoria Kirchderne verlor das Derby der beiden hochgehandelten Dortmunder Teams in Eichlinghofen mit 0:1. Das machte Nordkirchen zum neuen Spitzenreiter.

In den ersten 45 Minuten sah es aber noch nicht danach aus, dass Nordkirchen um 17.45 Uhr die Spitze übernehmen würde.

Der Grund: Der gastgebende FC Roj spielte ordentlich mit, zeigte keinen Respekt, ging aggressiv zu Werke und setzte Nordkirchen schon früh geschlossen unter Druck und hatte so mehr Ballbesitz. Das war der FC Nordkirchen zuletzt nicht gewöhnt. „Die erste Halbzeit war nicht gut“, bestätigte hinterher auch Nordkirchens Kapitän Marvin Fritsche im Gespräch. Nach einer halben Stunde rief Issam Jaber von der Seitenlinie erstmals rein: „Da muss mehr kommen.“ Es kam aber bis zur Pause nicht mehr. Abwehrorganisator Nils Venneker verhinderte mit einer beherzten Grätsche sogar den Pausenrückstand (34.).

1:1 stand es zu diesem Zeitpunkt. Nordkirchen war durch ein Foul an Joachim Mrowiec vom Punkt in Führung gegangen. Wieder war es Florian Fricke, der auch im dritten Spiel den Strafstoß versenkte. Bitter: Für Stürmer Mrowiec ging es nach dem Foul an ihm nicht mehr weiter. Der Knöchel war dick, Dennis Närdemann kam. Prompt fiel aber der Ausgleich, weil Nordkirchen bei einem Freistoß nicht aufgepasst hatte – das erste Gegentor der Saison nach einem Standard.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan. Unsere junge Garde hat sich etwas beeindrucken lassen von den harten, aber nicht unfairen Zweikämpfen“, sagte Issam Jaber später, der sich vom guten Auftreten des FC Roj überrascht zeigte.

Nordkirchens Mittel dagegen: Mehr Einsatz und mehr Spielzüge über die Flügel. „Wenn wir unsere schnellen Außenspieler ins Spiel bringen, werden wir gewinnen“, prophezeite Jaber. Und das funktionierte. Robin Schwick schickte Patrick Trawinski, der legte quer – da wartete der mitgelaufene Daniel Krüger.

Unschön wurde es aber fünf Minuten nach der Pause. Da brannten Rojs Rechtsverteidiger Sabir Zakriti El Harchaoui die Sicherungen durch. Erst trat er Schwick nach einem Zweikampf, dann schlug er den Nordkirchener. Kurz danach legte er mit einer Kopfnuss nach – alle drei Tätlichkeiten waren außerhalb des Sichtfeldes von Schiedsrichter Ralf Stefanski.

Eine Minute später war dann aber doch Schluss für den Roj-Akteur. Nach einem Foul an Trawinski sah er die mehr als überfällige Ampelkarte, die ihn eine Woche aussetzen lässt. Hätte Stefanski die Flüche gehört, die der Dortmunder danach losließ, wären daraus wohl mehrere Wochen geworden.

Mit der Überzahl kamen die Räume: Schwicks Solo – er hatte nach einem Foul von hinten mit Dunkelgelb zuvor übrigens Glück – über links vorbei an zwei Spielern und aus spitzem Winkel in den Giebel markierte die Vorentscheidung der danach einseitigen Partie, die Dominick Lünemann (63.) und auch Nils Venneker (80.) aber nicht endgültig entschieden, sondern erst Krüger nach einem Pass von Tim Bröer (81.).

Quelle: Ruhr-Nachrichten