Samstag, 06. Juni 2020

FC Nordkirchen stellt sein Kunstrasen-Projekt vor

Der Bau eines Kunstrasenplatzes wird in den kommenden Monaten beim FC Nordkirchen im Mittelpunkt stehen. FCN-Vorsitzender Rainer Heimann stellte das geplante Projekt nun vor. Der Bau des neuen Platztes soll möglichst noch in diesem Jahr erfolgen.

„Der Auslöser für die Planung war schon vor vier Jahren der schlechte Zustand des Aschenplatzes“, so der Vorsitzende Heimann. Im Jahr 2009 habe man das erste Mal einen Antrag auf Bau eines Kunstrasenplatzes an die Gemeinde gestellt. „Seitdem haben sich die Fußballabteilung und der Gesamtvorstand intensiv mit dem Projekt befasst.“ Nun könne er Zahlen vorstellen.

Gemeinde stellt 275.000 Euro bereit
 
Die Gemeinde Nordkirchen wird für den Bau 275.000 Euro bereitstellen. Dies ist der Betrag, der für eine Sanierung des Aschenplatzes aufgebracht werden müsste. „Wir gehen von Gesamtkosten in Höhe von 450.000 Euro aus“, erklärte Rainer Heimann. So müsste der FCN noch 175.000 Euro aufbringen. 25.000 Euro sollen durch Eigenleistung erbracht werden. So sollen freiwillige Helfer die Asche auf dem jetzigen Platz selbst abtragen.
 
Weitere 50.000 Euro hofft der FCN durch Spenden, den Parzellenverkauf und Veranstaltungen aufbringen zu können „Wir müssen so noch 100.000 Euro finanzieren“, erklärte der Vorsitzende. Es solle ein Darlehen mit einer Laufzeit von zehn Jahren aufgenommen werden, bei einer jährlichen Rückzahlung in Höhe von 10.000 Euro.

Beiträge sollen erhöht werden
 
Finanziert werden soll das Darlehen unter anderem durch eine Beitraganpassung. Der Vorstand plant eine Erhöhung für Erwachsene in Höhe von zwei Euro, für Jugendliche von einem Euro monatlich. 
 
Der FCN wird nun weitere Gespräche mit der Gemeinde führen. Wenn alles gelingt, soll der Bau des Kunstrasenplatzes noch in diesem Jahr erfolgen.
 
Zahlen und Fakten

Der neue Platz wird mit 100 mal 64 Meter etwas kleiner sein. Der jetzige Aschenplatz hat die Maße 117 mal 72 Meter. In naher Zukunft soll die Ausschreibung für den Bau erfolgen.
Während der FC Nordkirchen von Kosten in Höhe von 450.000 Euro ausgeht, so hat es bei der Gemeinde eine andere Berechnung gegeben. Sie geht von Kosten um die 520.000 Euro aus.