Samstag, 17. November 2018

Sechs Gründe, warum der FC Nordkirchen ein Titelkandidat ist

 

Die Vorbereitung des FC Nordkirchen lief sehr gut. Die Mannschaft von Issam Jaber überzeugte mit guten Ergebnissen und spielerisch eben so guten Auftritten. Das macht Nordkirchen zu einem Titelfavoriten.

 
 

Nordkirchens Trainer Issam Jaber bespricht mit Abwehrspieler Marian Tüns, Nordkirchens größtem Spieler im Kader, taktische Abläufe. Jaber hat einen großen Kader und zum Saisonstart die Qual der Wahl. © Weitzel

Die Vorbereitung ist rum. Sonntag beginnt für den FC Nordkirchen der Alltag in der Fußball-Bezirksliga. Diese Erkenntnisse hält die Vorbereitung des FCN bereit:

 

1. Die Transferpolitik des FC Nordkirchen funktioniert so gut wie seit Langem nicht mehr. Issam Jaber und seinem Team ist es gelungen, die Mannschaft in der Breite und Spitze zu verstärken. Auf allen Positionen ist Nordkirchen doppelt besetzt. Mit der Idee, auf Spieler aus der Region zu setzen und die freundschaftlichen Beziehungen hervorzuheben, hat Jaber auch dem FCN in Sachen Image kräftig geholfen.

 

2. Die Mischung im Kader des FC Nordkirchen stimmt. Geholt hat Nordkirchen erfahrene Spieler vom Landesligisten SV Herbern, aber auch junge Spieler, wie Robin Schwick, Benedikt Raddatz und Niklas Neumann. Der Kader ist groß – mehr als 30 Spieler, darunter auch viele Spieler aus der zweiten Mannschaft, hat Jaber in der Vorbereitung getestet.

 

3. Die Neuzugänge vom SV Herbern haben die Qualität im Kader sichtbar gehoben. Dennis Närdemann, Tim Bröer, Daniel Krüger und Dominick Lünemann haben eine ordentliche Vorbereitung absolviert. Sie heben den Konkurrenzkampf um die Positionen merklich.

 

4. Ganz ohne Niederlage ist Nordkirchen nicht durch die ansonsten starke Vorbereitung gekommen. Die sechs Wochen Training haben zumindest gezeigt, dass Nordkirchens Form gut ist. Der Klub vom Schloss kann mit Landesligisten mithalten. Das sah vor Jahren noch ganz anders aus. Gegen den SV Herbern und die SG Bockum-Hövel gewann Nordkirchen beim Fuchs-Cup, verlor dann das Finale gegen den SC Münster 08 knapp, ebenfalls Landesligist. Trotzdem war Nordkirchen die Turnierüberraschung. Auch gegen Westfalenligist Lüner SV spielte der FC Nordkirchen gut.

 

5. Auch wenn Trainer Issam Jaber das nicht so gerne hört: Der FC Nordkirchen ist ein Meisterkandidat. Es sieht danach aus, als könnte Nordkirchen dieses Jahr oben angreifen. Der Kader gilt nun als einer der stärksten seit dem Aufstieg in die Bezirksliga. Und das sehen auch viele der Bezirksliga-Trainer so. Die Hälfte der von der Redaktion befragten Trainer und Funktionäre gab an, dass Nordkirchen Mitfavorit auf die Meisterschaft ist. „Favorit ist klar der FC Nordkirchen“, sagte zum Beispiel Daniel Schürmann, Sportlicher Leiter von Union Lüdinghausen.

 

6. Das Prunkstück des FC Nordkirchen ist die Offensive. Hinten zeigte sich Nordkirchen in einigen Szenen noch anfällig, vorne aber schlugen Joachim Mrowiec und Co. zu. Interessant wird sein, wie offensiv Jaber die Saison angeht – das Potenzial ist da. Sogar aus dem Mittelfeld heraus präsentierten sich beispielsweise Dennis Närdemann und Marvin Fritsche torhungrig.

 

Quelle: Ruhr-Nachrichtenl