Dienstag, 12. November 2019

14.04.2019 DjK TuS Körne - FC Nordkirchen 0:4 (0:2)

FC Nordkirchen überzeugt beim 4:0 in Körne auf ganzer Linie

FC Nordkirchen: Sandhowe - Venneker, Fricke (71. Wilde), Tönning, Bröer, Fritsche, Schwick, Lünemann, Mrowiec (26. Kutscher), Trawinski, Krüger (81. Närdemann)

Tore: 0:1 Krüger (20.), 0:2 Fricke (25., Foulelfmeter), 0:3 Schwick (66.), 0:4 Krüger (67.)

Rote Karte: Barth Neto (26., Foul/Körne)

 

Hervorragend war der Nordkirchener Auftritt in Körne. Solange Konkurrent TuS Bövinghausen seine Spiele genau so souverän gewinnt, hilft das den Nordkirchenern aber wenig.

Daniel Krüger jubelt ausgelassen über sein Tor zum 1:0. Sein Kopfball nach einem Freistoß passte genau. reith © Sebastian Reith

Es war der bislang beste Auftritt des FC Nordkirchen im Fußballjahr 2019. Mit 4:0 hat der Tabellenführer der Bezirksliga am Sonntag den DJK TuS Körne abgefertigt. „Nordkirchen hat das ganz verdient gewonnen. Wir waren einfach kein ebenbürtiger Gegner. Aktuell sind wir personell echt dünn besetzt. Daher haben wir alles versucht, aber nach dem 0:2 und der Roten Karte hatten wir keine Chance mehr“, sagte Körnes Trainer Dominik Grobe nach Spielschluss.

Nach dem Platzverweis gegen Körnes Mario Barth Neto nach 25 Minuten brach Körnes Gegenwehr komplett ein. 2:0 für die Gäste aus Nordkirchen stand es zu diesem Zeitpunkt schon – noch zu niedrig aus Nordkirchener Sicht.

Denn Patrick Trawinski, der Körnes Keeper Marc Wiegand umkurvt hatte und dann aus spitzem Winkel das leere Tor nicht traf (10.), sowie Daniel Krügers Kopfball-Lattentreffer (15.) hätten Nordkirchen schon eher in Führung bringen können.

Kopfball bringt Nordkirchen in Führung

Fünf Minuten später war Krüger dann aber erfolgreich. Per Kopf traf er nach einem Freistoß von Nils Venneker. Und weitere fünf Minuten später foulte Barth Neto Joachim Mrowiec elfmeterreif. Kapitän Florian Fricke, der Mann für Strafstöße beim FCN, verwandelte sicher. Doch Glück war auch dabei: Vor dem Einwurf, der dann zum Strafstoß führte, war der Ball gleich zweimal im Aus – hier lag der Schiedsrichter mit seinen Entscheidungen daneben.

Hinten ließ Nordkirchen auch gar nichts zu. Der ehemalige Borker Jonas Lammers rannte sich als Mittelstürmer die Lunge aus dem Leib – vergebens: „Nordkirchen war einfach zu stark“, musste Lammers nach Spielschluss einsehen.

Berechtigte Rote Karte

Nordkirchens Gegenpressing funktionierte richtig gut gegen überforderte Platzherren. Eine echte Körner Torchance gab es im ganzen Spiel nicht zu sehen. „Und für so eine Scheiße verlangste auch noch Eintritt“ – mit diesen Worten brachte Körnes Kassierer die Tageseinnahmen eine halbe Stunde nach Anpfiff ins Vereinsheim.

Als Barth Neto dann Mrowiec in der Mitte der Nordkirchener Spielhälfte von der Seite umgrätschte, schickte der Schiedsrichter ihn sofort vom Platz. Elfmeter verursacht, kurz danach vom Platz geflogen – für den Spieler des DJK TuS Körne war es ein bescheidener Fußballsonntag.

Schreie hallen nach Verletzung über den Platz

Aber auch für Joachim Mrowiec ging es nicht mehr weiter. Mrowiec markerschütternde Schreie hallten über den Platz, bei denen einige Zuschauer dann auch noch eine Schauspieleinlage unterstellten – völlig unverständlich, denn mit einer Knöchelverletzung humpelte Mrowiec in der Pause in Richtung Kabine. Eine Diagnose steht noch aus.

Im Fernduell führte auch Bövinghausen du diesem Zeitpunkt mit 2:0 gegen Eichlinghofen. Am Ende sollte Bövinghausen wie Nordkirchen mit 4:0 gewinnen.

Robin Schwick besorgte für Nordkirchen nach 66 Minuten aus spitzem Winkel die endgültige Entscheidung. Und nur eine Minute später fand Schwick mit einer Flanke Daniel Krüger am zweiten Pfosten – 4:0. Viel mehr passierte nicht, außer dass Fricke und Krüger sich ihre fünften Gelben Karten abholten, um sie am spielfreien Osterwochenende folgenlos abzusitzen.

Quelle: Ruhr Nachrichten