Sonntag, 22. April 2018

Bezirksliga 8

WSC mit Unentschieden – FCN bekommt Klatsche

Der Werner SC und der der FC Nordkirchen sind sieglos in den Ligabetrieb in der Bezirksliga 8 gestartet. Der WSC fing sich in der Schlussminute den 2:2-Ausgleichstreffer gegen den TuS Hannibal, der FC Nordkirchen wurde vom VfL Senden mit einer 1:5-Niederlage abgewatscht. Den Spielverlauf können Sie in unserem Liveticker nachlesen.

 
  • Wernes Dennis Klossek (vorner) grätscht den Ball vor der Auslinie weg.

    Wernes Dennis Klossek (vorner) grätscht den Ball vor der Auslinie weg. Foto: Felgentäger

Fußball-Bezirksliga 8, 17. Spieltag

Werner SC – TuS Hannibal 2001 2:2 (1:0)

WSC: Daniel Rafalski - Julian Rohlmann - Dominik Giffey - Marvin Bruland - Erkan Baslarli - Daniel Durkalic - Jussef Saado - Dominik Hennes (45. Thannheiser) - Christof Zilligen - Dennis Klossek - Dennis Seifert (72. Konieczny)

Tore: 1:0 Durkalic (32.), 2:0 Thannheiser (50.), 2:1 Fornell (59.), 2:2 Zulfic (90.)


FC Nordkirchen – VfL Senden 1:5 (0:3)

FCN: Alexander Ruscher - Tobias Temmann - Marian Tüns - Issam Jaber - Jonas Torlop - Frederic Nolte - Raphael Lorenz - Lukas Mangels - Dalibor Mikuljanac - Jonas Wilde - Daniel Klaschik.

Tore: 0:1 Abed (8.), 0:2 Otto (23.), 0:3 Abed (35.), 0:4 Otto (46.), 0:5 Kaling (76.), 1:5 Voß (89.)


16.50 Uhr: Und damit ist auch in Werne Schluss! Der Werner SC und der TuS Hannibal trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden.

16.49 Uhr: In der 90. Minute fängt sich der WSC noch das 2:2! Samir Zulfic verwandelt den Abstauber, nachdem WSC-Keeper Daniel Rafalski den Schuss nicht festhalten konnte. Großer Bock des Keepers.

16.47 Uhr: Ende in Nordkirchen! Der FCN verliert mit 1:5 gegen den VfL Senden.

16.43 Uhr: Der FC Nordkirchen kämpft weiter und holt doch noch das 1:5! Marcel Voß schießt aus dem 16er unbedrängt rein.

16.42 Uhr: Die Partie zwischen dem WSC und dem TuS Hannibal ist zerfahren. Dennoch ist in der zweiten Halbzeit deutlich mehr los als in der Ersten.

16.31 Uhr: Der WSC wechselt: Dennis Seifert geht raus, Marco Konieczny geht rein.

16.31 Uhr: Der FC Nordkirchen muss auch noch das fünfte Gegentor hinnehmen. Der eingewechselte Florian Kaling knallt das Leder aus dem Getümmel im 16er heraus rechts in den Pfosten. 5:0 für Senden, das 0:6-Debakel aus dem Hinspiel scheint sich zu wiederholen.

16.27 Uhr: Der FCN ist jetzt sicherer, hat aber Probleme in der Offensivarbeit. Senden lässt nichts zu.

16.18 Uhr: Der TuS Hannibal mit dem Anschlusstreffer! Marcel Fornell trifft zum 2:1.

16.11 Uhr: Handelfmeter für Werne! Chris Thannheiser netzt zum 2:0 für den WSC ein! Der Übeltäter war Hannibals Adil Bousbiba, der für das Vergehen aber gar nicht viel kann. Der Ball tickt unglücklich auf und springt ihm an den Arm. Den WSC freut's.

 

16.03 Uhr: Nordkirchen wirkt hilflos gegen pfeilschnelle Sendener. Vor allem das Umschaltspiel nach Balleroberung geht den Nordkirchenern zu schnell.

16.02 Uhr: Gerade erst aus der Pause wieder gekommen, fängt sich der FCN auch noch das 0:4. Nach einer tollen Kombination läuft Dennis Otto von rechts alleine durch und schließt unten links ab. FCN-Torwart Ruscher war noch leicht dran.

16.03 Uhr: Auch der Werner SC geht in die zweite Hälfte. Dabei kommt Chris Thannheiser für Dominik Hennes.

16 Uhr: Der FC Nordkirchen geht pünktlich in die zweite Halbzeit.

15.48 Uhr: Und auch der WSC geht in die Pause. Das Spiel ist bis hierhin sehr ausgeglichen, Wernes Führung glücklich.

15.25 Uhr: Halbzeit in Nordkirchen! Die kann der FCN sicher gut gebrauchen.

15.41 Uhr: Senden lässt den FCN wie ein Trainingshütchen stehen und übt vor allem über die Außen enormen Druck aus.

15.38 Uhr: Jetzt kommt es richtig dicke für den FC Nordkirchen! Dennis Otto spielt flach rein, Rabah Abed muss wieder nur einschieben. 3:0 für den VfL Senden.

15.34 Uhr: Der Werner SC geht in Führung! Daniel Durkalic trifft per Kopf nach einer Ecke von Julian Rohlmann! 1:0 für den WSC!

15.25 Uhr: Da fängt sich der FC Nordkirchen den zweiten Treffer: Sendens Dennis Otto braucht nach einem Querpass von außen nur noch aus vier Metern einschieben. 2:0 für Senden.

15.21 Uhr: Die Chance auf der anderen Seite: Hannibals Robin Kaul versucht's mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbeigeht.

15.12 Uhr: Da gibt's die erste Chance im Spiel für den Werner SC! Daniel Durkalic legt flach am langen Pfosten vorbei.

15.12 Uhr: Der VfL Senden geht in Führung: Nach einer Flanke von Felix Bernings verlängert der neue FCN-Keeper Ruscher unglücklich und Rabah Abed staubt ab. 1:0 für den VfL Senden!

15.02 Uhr: Der Ball rollt in Nordkirchen!

15 Uhr: Anpfiff in Werne!


Vor den Partien: Der Werner SC startet mit einem echten Spitzenspiel in die Rückrunde: Der Tabellendritte empfängt den TuS Hannibal, der ihm den Tabellenplatz wegschnappen will. Gewinnt der WSC, kann er den Verfolger in eine Sechs-Punkte-Rückstand zwingen und Platz drei festigen. Der FC Nordkirchen will währenddessen im Spiel gegen Senden die Revanche für die dickste Bezirksliga-Klatsche der Vereinsgeschichte. Im Hinspiel hatte der VfL den FCN mit 6:0 abgewatscht. 

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Fußball: Bezirksliga 8

Fußball: Bezirksliga Nordkirchen blickt auf durchwachsene Hinrunde

Auf Platz sieben stehen die Nordkirchener Bezirksliga-Fußballer aktuell – und damit jenseits von Gut und Böse. Im Rennen um die vorderen Plätze hat Senden die Nordkirchener mit 19 Punkten Vorsprung bereits abgehängt. Von unten droht allerdings keine Gefahr.

 
  • Das Fluchtlichtspiel gegen Overberge: Jonas Wilde (r.) zeigt an, dass Frederic Nolte (M.) verletzungsbedingt raus muss. Kapitän Dennis Gerleve (2.v.l.) und Torjäger Raphael Lorenz (l.) beobachten die Szene. Dann verlor Nordkirchen auch noch das Verfolgerduell an der Hansastraße.

    Das Fluchtlichtspiel gegen Overberge: Jonas Wilde (r.) zeigt an, dass Frederic Nolte (M.) verletzungsbedingt raus muss. Kapitän Dennis Gerleve (2.v.l.) und Torjäger Raphael Lorenz (l.) beobachten die Szene. Dann verlor Nordkirchen auch noch das Verfolgerduell an der Hansastraße. Archivbild: Sebastian Reith

Der Saisonverlauf: Nach dem Holperstart mit einem Unentschieden gegen Kamen und der 0:6-Pleite gegen Senden startete der FC Nordkirchen eine Serie: In sieben Partien hintereinander kassierte der Klub aus der Schlossgemeinde keine Niederlage. Dorstfeld (2:1), Bergkamen (4:1) und der VfB Lünen (4:2) hatten das Nachsehen. Doch schon danach kristallisierte sich heraus, dass Nordkirchen zu viele Unentschieden anhäufte. Gegen Ascheberg (0:0), Werne (2:2) und Wethmar (1:1) kam Nordkirchen auf drei Unentschieden in Folge. Bis zum achten Spieltag musste die Mannschaft von Heiko Ueding und André Alter so schon viermal die Punkte teilen. Inzwischen sind es sechs Unentschieden – nur der TSC Eintracht Dortmund (7) hat mehr Remis auf dem Konto. Und diese Punkte fehlen den Nordkirchenern auf Senden.

Kippen sollte die Saison – Nordkirchen war bis dahin immer noch guter Vierter – Ende Oktober mit der späten 1:2-Niederlage beim FC Overberge. Denn danach schlug Nordkirchen nur noch den SC Husen-Kurl und kassierte gegen den TuS Hannibal und den VfL Kamen seine Niederlagen drei und vier.

Der Trend: Derzeit herrscht Stillstand bei den Nordkirchenern. Die Mannschaft belegte im Vorjahr Rang sieben und ist derzeit wieder Siebter in der engen Liga. Zwischen dem Tabellendritten Werner SC und dem Zwölften SuS Kaiserau liegen nur neun Punkte. 21 Zähler sammelte der FC Nordkirchen aus 15 Spielen bis zur Winterpause – und steht damit mittendrin im Gewühl der Bezirksliga 11. An der Spitze marschiert der VfL Senden vorweg. 40 Punkte hat der Tabellenführer bereits geholt – fast doppelt so viele wie die Nordkirchener, die sich in der engen Bezirksliga mehr erhofft hatten. Für die Schlosskicker ist der Zug nach oben spätestens nach den vier sieglosen Partien vor der Winterpause abgefahren. Mit dem Abstiegskampf hatten die Nordkirchener dagegen nie etwas zu tun.

Das sagt der Trainer: „Die Hinrunde war durchwachsen. Wir hätten ein paar Punkte mehr gebrauchen können, haben aber in den letzten Spielen einen kleinen Einbruch gehabt“, sagte Co-Trainer André Alter. Man habe gemerkt, dass Frederic Nolte im zentralen Mittelfeld gefehlt hat. Er zog sich beim 1:2 in Overberge einen Innenbandriss im linken Knie zu – das Hinrunden-Aus. „So fehlen uns fünf bis neun Punkte. Man muss aber bedenken, dass wir ohne festen Stammtorhüter gespielt haben und vier Torhüter im Einsatz hatten. Frank Janson hat seine Sache hinten größtenteils gut gemacht“, sagte Alter weiter.

Das beste Spiel: Dass ein Trainer ein Unentschieden und eine Niederlage hervorhebt, ist eher selten. André Alter tut es. „Das Spiel gegen Wethmar war auf hohem Niveau und mit viel Tempo“, sagt er. Die Partie am 9. Oktober endete 1:1. Nolte hatte sein Team damals in Führung gebracht (11.). Und auch mit dem Spiel in Overberge (1:2), durch das Nordkirchen den Anschluss nach oben verloren hat, konnte Alter gut leben. „Das war ein hochklassiges Spiel“, fand der Nordkirchener Co.

Das schwächste Spiel: Das 0:6 (0:4)-Debakel gegen Senden am 2. Spieltag war ein historisches Ergebnis. Denn es war die höchste Bezirksliga-Niederlage in der Geschichte des Vereins. „Da waren wir mit Sicherheit nicht richtig auf dem Platz“, sagte Alter. Die desolate Vorstellung begann mit einem Gegentor in der vierten Minute. Dass es ein Auswärtsspiel war, ist bezeichnend. Nur eins von acht Spielen gewann Nordkirchen auf fremdem Platz. Im eigenen Stadion punktete Nordkirchen deutlich besser.

Der Schlüsselspieler: Was wäre der FC Nordkirchen nur ohne seinen Torjäger vom Dienst, Raphael Lorenz. 13 Treffer markierte er in der laufenden Saison bereits. Das entspricht mehr als der Hälfte der 24 Nordkirchener Tore. Lorenz ist Nordkirchens Lebensversicherung.

 

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Bezirksliga 8

FC Nordkirchen mit Pleite zum Jahresabschluss

Der FC Nordkirchen hat erstmals gegen seinen Lieblingsgegner VfL Kamen. Im letzten Spiel des Jahres verloren die Nordkirchener in Kamen mit 1:2 – es war bereits der vierte Spiel in Folge für die Nordkirchener, die aufgrund der Niederlage nur auf Tabellenplatz sieben überwintern.

 
  • Raphael Lorenz (l.) war gegen Kamen diesmal nicht erfolgreich. Der Stürmer unterlag mit dem FC Nordkirchen in Kamen mit 1:2.

    Raphael Lorenz (l.) war gegen Kamen diesmal nicht erfolgreich. Der Stürmer unterlag mit dem FC Nordkirchen in Kamen mit 1:2. Foto: André Wagner

Fußball-Bezirksliga 8

VfL Kamen - FC Nordkirchen 2:1 (1:0)

Nach einer halben Stunde waren die Platzherren in Führung gegangen. Jonas Hülsmann kam nach einem Eckball zum Kopfball. „Frank Janson war noch dran, konnte den Ball aber nicht um den Pfosten lenken“, erklärte Nordkirchens Co-Trainer Andre Alter. Mit diesem Rückstand ging seine Elf in die Pause. Nach dem Seitenwechsel glich Jonas Wilde nach fünf Minuten aus. Wie Alter berichtete, verlängerte ein Nordkirchener einen Freistoß von Dennis Gerleve auf Wilde, der aus fünf Metern einnetzte.

Doch nur eine Viertelstunde später gingen die Gastgeber wieder in Führung. Nach einem abgeblockten Schuss lief der schnelle Gegenstoß der Kamener, den Dustin Berndt abschloss. Obendrein sah Verteidiger Tobias Temmann nachträglich die Gelb-Rote Karte, weil Mario Lindner auf den Abwehrspieler aufgelaufen sei.

Dass jetzt Winterpause ist, kommt den Nordkirchenern entgegen. Zwei Punkte aus den vergangenen vier Spielen holte die Elf von Heiko Ueding und Alter. Durch die erste Niederlage gegen Kamen im zwölften Aufeinandertreffen der beiden Vereine ist der FC Nordkirchen in der Tabelle um drei Plätze abgerutscht und überwintert nur auf Rang sieben. Hier stand Nordkirchen zum letzten Mal am fünften Spieltag.

TEAM UND TORE
Nordkirchen: Janson, Wessels (66. Voß), Klüsener (81. Muck), Temmann, Geleve, Mikuljanac, Mangels, Wilde, Klaschik, Torlop, Lorenz
Tore: 1:0 Hülsmann (30.), 1:1 Wilde (50.), 2:1 Berndt (64.)
Gelb-Rote Karte: Temmann (65., Foulspiel)

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Bezirksliga 8

Verdiente Niederlage für den FC Nordkirchen

NORDKIRCHEN Eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung sorgte am Samstag für Aufruhr beim Spiel des FC Nordkirchen gegen den TuS Hannibal: Hannibals Mustapha Hamdaoui sah rot nach einem Zweikampf mit Lukas Mangels. Das 45-minütige Überzahlspiel nutzte der FCN jedoch nicht aus und verlor verdient mit 1:3.

 
  • Nordkirchens Fußballer, (v.l.) Steffen Klüsener, Jonas Wilde und Jonas Torlop, verloren im vorgezogenen Spiel am Samstagnachmittag gegen den TuS Hannibal mit 1:3, obwohl Nordkirchen mehr als eine Halbzeit in Überzahl spielte.

    Nordkirchens Fußballer, (v.l.) Steffen Klüsener, Jonas Wilde und Jonas Torlop, verloren im vorgezogenen Spiel am Samstagnachmittag gegen den TuS Hannibal mit 1:3, obwohl Nordkirchen mehr als eine Halbzeit in Überzahl spielte. Foto: Jürgen Weitzel

FC Nordkirchen - TuS Hannibal 1:3 (0:1)

„Das war definitiv keine Rote Karte. Gelb hätte es auch getan“, sagte Nordkirchens Trainer Heiko Ueding nach dem Abpfiff. „Er trifft ihn im Zweikampf zwar unten am Fuß, aber nicht von hinten.“ Diese Meinung teilten alle Beteiligten – nur der Gladbecker Schiedsrichter Tobias Schulz nicht.

Hannibal kam nach anfänglichen Problemen gut ins Spiel. Nach zehn Minuten ließ Marcel Fornell eine hundertprozentige Torchance liegen: Aus neun Metern schloss er unbedrängt ab, traf jedoch nicht das Tor. Nordkirchen wurde von den Dortmundern mit hohem Pressing und aggressivem Spiel zu vielen Fehlpässen gezwungen. Ein geordneter Spielaufbau kam bei den Hausherren nicht zustande. So belohnten sich die Gäste in der 27. Minute für ihre Offensivbemühungen mit dem 1:0 durch Ibrahim Berro, der eine Freistoßflanke per Flugkopfball unten rechts verwandelte. 

Unnötiger Ballverlust

Hannibal machte es den Schlosskickern auch nach der Pause schwer, stürmte in Unterzahl nach vorne und ging beherzter in die Zweikämpfe. Nordkirchens Mangels verlängerte per Kopf eine Flanke knapp am langen Eck vorbei (56.). Nur zwei Minuten später setzte sich Zulfic gut am durch, traf mit seinem Schuss nur Janson, Noureddien El Yahyaoui hatte spekuliert und staubte zum 2:0 ab (58.).

    

Raphael Lorenz traf unten links zum 1:2-Anschlusstreffer (71.). Die Gastgeber waren nun am Drücker, brachten viele scharfe Flanken in die Torzone. Nur knapp verpasste erneut Lorenz (80.). Zwei Minuten vor Spielschluss landete eine Hereingabe abermals bei Lorenz, der sich gegen den Volleyschuss entschied und den Ball mit der Brust annahm – zum Schuss kam er dann aber nicht mehr. Das rächte sich sofort: Hannibal konterte Nordkirchen über die rechte Flanke aus. Adil Mazid netzte zum 3:1-Endstand ein. 

TEAM UND TORE
Nordkirchen: 
Janson - Wessels (72. Klaschik), Klüsener, Temmann, Gerleve, Schwerbrock (58. Mikuljanac), Torlop, Wilde, Lorenz, Mangels, Voß
Tore: 0:1 Berro (27.), 0:2 El Yahyaoui (60.), 1:2 Lorenz (71.), 1:3 Mazid (89.)
Rote Karte: Hamdaoui (45., Foulspiel)

 

Quelle:Ruhr-Nachrichten

Bezirksliga 8

FCN rettet einen Punkt beim TSC Eintracht

Der FC Nordkirchen hätte am 13. Spieltag mit einem Sieg gegen TSC Eintracht Dortmund auf den dritten Platz der Bezirksliga-Staffel 8 rücken können. Daraus wurde allerdings nicht. Die Mannschaft von Trainer Heiko Ueding spielte 2:2 - und zeigte eine äußerst wackelige Schlussphase.


  • Raphael Lorenz (l.) erzielte beide Tore für den FC Nordkirchen beim TSC Eintracht Dortmund. Das reichte schließlich für ein 2:2-Unentschieden.

    Raphael Lorenz (l.) erzielte beide Tore für den FC Nordkirchen beim TSC Eintracht Dortmund. Das reichte schließlich für ein 2:2-Unentschieden. Foto: Dan Laryea

     

Fußball, Bezirksliga 8
TSC Eintracht Dortmund - FC Nordkirchen 2:2 (1:2)

Durch eine Standardsituation erzielten die Gastgeber bereits in der 8. Minute durch Patrick Diecks die Führung. Diese Führung egalisierte jedoch Raphael Lorenz in der 18. Minuten nach einem Freistoß für die Nordkirchener. Vier Minuten später netzte Lorenz ein weiteres Mal ein und markierte damit seinen Saisontreffer Nummer zwölf.

Es sah nach einem Sieg zur Halbzeit aus, die Gäste wirkten nach der Pause aber unkonzentriert und konnten keinen wirklichen Angriff aufbauen. Mögliche Kontersituationen blieben ungenutzt.

Die Heimmannschaft hingegen setzte immer wieder über die rechte Seite an und spielte gefährliche Pässe auf den langen Pfosten. Weder die Abwehr, noch Torwart Thomas Gebhardt strahlten Sicherheit in diesen Situationen aus.

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff fiel der verdiente Ausgleichstreffer durch Marc Neul. Gebhardt war chancenlos. Dortmund drückte weiter aufs Tor und Nordkirchen konnte lediglich Fortuna danken, dass der Führungstreffer für den TSC Eintracht Dortmund ausblieb.

TEAM UND TORE
Nordkirchen:
Gebhardt - Wessels, Temmann, Gerleve, Moltrecht (78. Voß), Jaber (62. Kaiser), Schwerbrock, Torlop, Wilde, Lorenz, Mangels (46. Klüsener)
Tore: 1:0 Diecks (8.), 1:1 Lorenz (18.), 1:2 Lorenz (22.), 2:2 Neul (72.)

 

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Unterkategorien