Samstag, 28. November 2020

6. Nordkirchener Halbmarathon voller Erfolg

Neuer Streckenrekord beim 6. Nordkirchener Halbmarathon

Ein neuer Streckenrekord bei den Männern, Zuwächse bei Teilnehmerzahlen und Besuchern und dann noch viel Glück mit dem Wetter – die Leichtathleten des FC Nordkirchen waren mit der sechsten Auflage ihres Nordkirchener Halbmarathons sehr zufrieden.

Insgesamt 240 Läuferinnen und Läufer hatten sich einschließlich der Vor-Ort-Nachmeldungen für den Lauf über 21,0975 km angemeldet, 217 Sportler wurden schließlich im Ziel gezählt. Nach nur 74 Minuten und 19 Sekunden passierte Michael Ruhe (Bild links) von der LG Olympia Dortmund die Ziellinie im FC-Stadion. Michael Ruhe führte den Lauf vom Start an an und verbesserte den vier Jahre alten Streckenrekord von Jens Borka (Essen) um fast eine halbe Minute. Mit über zehn Minuten Abstand kamen Christian Offermann, BSG Merk (1:24:25) und Carl-Heinz Frerichs, LV Oelde (1:26:22) auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel.

Heimische Athletinnen dominierten die ersten Plätze bei den Frauen: Siegerin wurde Anika Bredek (TuS Sythen - Bild rechts) mit einer Zeit von 1:32:43 vor den beiden für den TV Werne startenden Läuferinnen Clauda Nachtwey (1:34:34) und Elisabeth Kebbedies (1:38:39). Die beiden Werner Läuferinnen hatten in früheren Jahren jeweils auch schon den Gesamtsieg des Laufes erreicht.

Viele Zuschauer und fast schon zu viel Sonne begleiteten die Läufer beim Start um Punkt 18 Uhr an der Freitreppe des Schlosses. Nach einer ersten Runde im Schlosspark führte die zweimal zu durchlaufende Strecke die Läufer zunächst nach Südkirchen und dann über die Bauernschaft Obsen zurück zum Schloßpark. Die Läufer und die Organisatoren des FC Nordkirchen bedankten sich ausdrücklich für die Unterstützung durch die Anwohner in Südkirchen und der Bauernschaft, wo in der „Fankurve Obsen“ zahlreiche Nachbarn die Sportler anfeuerten, Getränke und Wasserschwämme bereithielten und aus dem ganzen Event eine Nachbarschaftsparty machten.

Mehr Besucher als im letzten Jahr fanden sich auch im Stadion ein, um die Läufer auf ihren letzten Meter anzufeuern, ab Einbruch der Dämmerung sogar im Licht von Fackeln. Großen Anklang im Zielbereich fanden nicht nur Tee, Wasser und Bananen, sondern auch die selbstgebackene Plätzchen, die einige der fast 50 FCN-Helfer gebacken hatten.

Unter diesem Link finden Sie alle Ergebnisse.

Und unter diesem Link gibt es noch viel mehr Bilder.