Donnerstag, 22. Juni 2017

Westfälische Jugendmeisterschaften U16

Daniel Rave beim Dreisprung

Daniel Rave wird Westfalenmeister im Dreisprung

Bei den Westfälischen U16-Jugendmeisterschaften in Hagen konnten die beiden Nordkirchener Leichtathleten Daniel Rave und Sven Baumeister ganz hervorragend abschneiden.
„Daniel Rave hätte eigentlich von den Normen her in allen Disziplinen bei diesen Meisterschaften antreten können,“ so der Kommentar seines Trainers Franz-Josef Frie. Der 15-jährige Rave, der bereits in diesem Jahr Westfalenmeister im Blockwettkampf Lauf wurde und dort auch die Westfalenbestenliste anführt, holte sich in Hagen im Dreisprung seinen zweiten Westfalenmeistertitel und damit zum zweiten Mal das begehrte Abzeichen. Hier sprang er im vierten Versuch auf die neue persönliche Bestweite von sehr guten 11,67 Metern und hatte am Ende einen Vorsprung auf den Zweiten von fast 1 Meter. Nach einem knapp übergetretenen ungültigen ersten Versuch, sprang er im zweiten Versuch auf 10,69 Meter und steigerte sich dann im dritten Versuch auf gute 11,43 Meter, bevor er dann im vierten Versuch seine neue Bestmarke erzielte. Er konnte dann zugunsten der anstehenden 4x100 Meter Staffel sogar auf seine beiden letzten Versuche verzichten. Mit all seinen drei Sprüngen hätte er dabei die Konkurrenz gewonnen. Im ganz stark besetzten Teilnehmerfeld im Speerwurf kam Rave, der vor einer Woche mit dem schwereren Speer der Männlichen Jugend U18 noch über 43 Meter geworfen hatte, dann mit 40,46 Meter auf den 10.Rang. Er hatte dort den Endkampf der besten acht leider um 80cm verpasst. Einen ausgezeichneten 5.Platz belegte er außerdem im Diskuswurf. Hier erzielte er 35,94 Meter.

Sven Baumeister beim 300m Hürdenlauf

Sven Baumeister wird Vize-Westfalenmeister über 300m Hürden

Für eine große Überraschung hätte der gleichaltrige Sven Baumeister fast gesorgt, als er nur ganz knapp den Titel verfehlte.
Gleich zu Beginn der Meisterschaften ging er über 300 Meter Hürden an den Start und holte sich hier überraschend den Vizemeistertitel in sehr guten 43,92 Sekunden. Dabei lieferte er sich bis zum Schluss mit Jan Verfürth von Schalke 04 einen tollen Zweikampf und musste sich erst auf der Ziellinie um 9 Hundertstel geschlagen geben. Über die Zeit zeigte sich auch sein Trainer Franz-Josef Frie überrascht. „43,50 Sekunden wäre in diesem Jahr die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen gewesen und bei noch etwas besserer Hürdentechnik wäre diese Norm für Sven Baumeister in diesem Jahr durchaus drin gewesen,“ so die Aussage seines Trainers. Im Weitsprung erreichte Baumeister mit 5,22 Meter den Endkampf und wurde hier Sechster. Außerdem ging er auch noch im Dreisprung an den Start, wo auch er mit seiner bisherigen Bestleistung von 11,26 Metern zum engeren Favoritenkreis gehörte. Aber auf Grund der vorherigen 6 Weitsprünge und des 300 Meter Hürdenlaufes hatte er leichte Knieprobleme und konnte im Dreisprung nur drei Sprünge absolvieren. Sein weitester Sprung lag bei 10,17 Meter, womit er am Ende den vierten Platz belegte. Auf den Bronzeplatz fehlten ihm nur 17 Zentimeter.
Anerkennung fand auch die Leistung der beiden FCN-Athleten durch die Einladung der Bundestrainerin Elke Bartschat (Münster) zum Stützpunkttraining nach Münster. Elke Bartschat ist für den DLV als Disziplintrainerin für den Bereich Weit- und Dreisprung verantwortlich.

Außerdem liefen Rave und Baumeister mit der 4x100m Staffel der StG Kreis Lüdinghausen zusammen mit Rik Amann (SuS Olfen) und Tobias Niehues (Lüdinghausen) mit 49,15 Sekunden von 10 Staffeln auf den fünften Platz.