Dienstag, 25. September 2018

Neuer Vorsitzender Michael Jung übernimmt beim FC Nordkirchen

Michael Jung ist neuer Vorsitzender des FC Nordkirchen. Er übernimmt die Nachfolge Rainer Heimanns, der nach 20 Jahren im Vorstand nicht mehr zur Wahl stand. Jungs Stellvertreter ist Gerd Wiewel. Der neue Vorsitzende war enttäuscht über die Beteiligung an den Vorstandswahlen.


Der Vorstand des FC Nordkirchen (v. l.): Patrik Wernsmann (2. Geschäftsführer), Bernhard Lammers (Kassierer), Michael Jung (1. Vorsitzender), Ludger Lammers (1. Geschäftsführer) und Gerd Wiewel (2. Vorsitzender). Foto: Krone

Eine große Überraschung war es nicht, dass Michael Jung zum Vorsitzenden gewählt wurde. Heimann hatte seinen Stellvertreter bereits ins Spiel gebracht, und die Versammlung bestätigte Jung am Donnerstag während der Jahreshauptversammlung im Plettenberger Hof in seinem neuen Amt.

40 Jahre alt ist der neue erste Mann im Verein. Der kaufmännische Leiter beim Entsorgungsunternehmen Remondis war zuvor zwei Jahre stellvertretender Vorsitzender und kündigte an, den Verein auf dem aktuellen Kurs halten zu wollen.

"Viel zu ändern oder besser zu machen gibt es ja nicht. Der Verein ist gut strukturiert", erklärte Jung nach der Versammlung. Er wolle weiter gut wirtschaften, um den Verein gesund zu halten. Nur an einer Sache möchte Jung in Zukunft verstärkt arbeiten. "Im Bereich Mitglieder und Kommunikation könnte es noch besser laufen. Die Beteiligung am Verein könnte größer sein", erklärte Jung und machte auch der Enttäuschung über den schwachen Besuch der Jahreshauptversammlung auch keinen Hehl.
Rainer Heimann wird heute bei der Mitgliederversammlung des FC Nordkirchen nicht wieder als Vorsitzender kandidieren. Nach 20 Jahren im Vorstand gibt er die Verantwortung ab.
Vorsitzender des FC Nordkirchen Rainer Heimann gibt Amt nach sieben Jahren ab

Knapp 30 Mitglieder versammelten sich nur im Plettenberger Hof. Für einen Verein, indem mittlerweile noch knapp 800 Menschen Sport treiben, ein trübes Zeugnis. Vielleicht war die Versammlung so schlecht besucht, weil alle Mitglieder mit der Führung des Vereins zufrieden sind. Trotz der großen Investition in den neuen Kunstrasenplatz weist die Kasse des Klubs schließlich noch einen positiven vierstelligen Betrag aus. Und geht es nach Kassierer Bernhard Lammers, soll die Reserve möglichst in diesem Jahr noch auf einen fünfstelligen Betrag anwachsen.

Und auch aus den Abteilungen berichteten die Vorsitzenden überwiegend Gutes. Die Leichtathleten waren froh, mit ihrer Abteilung nicht den Fußballern in den Kreis Münster folgen zu müssen, sondern in den Kreis Coesfeld wechseln zu dürfen. Personelle Probleme hat die Fitness-Abteilung, die weiter nach Übungsleitern sucht. Personell stellte auch die Fußball-Abteilung einen leicht negativen Trend fest. Heimische Spieler werden in der ersten Mannschaft immer weniger.

Zum Abschluss wählten die wenigen Mitglieder neben Michael Jung Gerd Wiewel zum zweiten Vorsitzenden. Bernhard Lammers wurde im Amt des Kassierers bestätigt, genauso wie Ludger Lammers als Geschäftsführer und Patrik Wernsmann als zweiter Geschäftsführer.

 

Quelle: Ruhr-Nachrichten