Mittwoch, 20. September 2017

Basketball Damen Bezirksliga

Basketball: Damen-Bezirksliga Nordkirchen hadert mit dem frühen Anwurf

 Das Hinspiel gegen SCW Kinderhaus II haben die Nordkirchener Basketball-Damen in der Bezirksliga 7 deutlich mit 71:37 gewonnen. Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft von FCN-Coach Frank Benting erneut auf den Außenseiter.

 
  • Rike Breuing (M.) kann am Sonntag nicht mit dem FC Nordkirchen antreten. Sie ist beruflich verhindert.

    Rike Breuing (M.) kann am Sonntag nicht mit dem FC Nordkirchen antreten. Sie ist beruflich verhindert. Foto: Sebastian Reith

Basketball: Damen-Bezirksliga
SCW Kinderhaus II – FC Nordkirchen
Sonntag, 12 Uhr, Sporthalle des Schulzentrums Kinderhaus, Von-Humboldt-Straße 13, Münster

„Wir haben da damals ein recht gutes Spiel absolviert und deswegen so hoch und deutlich gewonnen“, sagt Benting. Allerdings liefe es auswärts bei den Nordkirchenern nie so gut – gerade gegen Kinderhaus, so Benting. „Die haben immer so frühe Anwurfzeiten. Eigentlich sollten wir schon um 10 Uhr morgens beginnen. Aber um diese Uhrzeit sind wir noch gar nicht richtig in der Lage, vernünftig Basketball zu spielen“, sagt Benting und fügt hinzu: „12 Uhr ist schon besser – aber bei weitem noch nicht optimal.“

Die Uhrzeit sei demnach „Schuld daran“, dass die Nordkirchener Basketballerinnen in Münster gegen Kinderhaus oftmals schlecht abschneiden. „Wir sind aber dennoch die bessere Mannschaft. Daher wollen wir es jetzt auch ändern, dass wir bisher auswärts bei Kinderhaus immer relativ schlecht abgeschnitten haben“, gibt sich der FCN-Coach selbstsicher.

Fehlen wird dem FC bisher nur Rieke Breuing, die beruflich verhindert sei. „Bis jetzt habe ich ansonsten alle an Bord. Ich hoffe, dass bleibt auch so bis Sonntag“, sagt Benting. „Der Ausfall von Rieke wiegt schon schwer genug. Hinzu kommt ja unsere Langzeitverletzte Antonia Bradt.“

Die Basketball-Damen des FC Nordkirchen stehen momentan mit zehn Punkten aus acht Spielen auf dem dritten Platz. SCW Kinderhaus II ist mit vier Punkten aus acht Spielen lediglich Sechster. Und auch bei der Anzahl der Körbe schneiden die Nordkirchener Schützlinge von Frank Benting deutlich besser ab im Vergleich zu Kinderhaus. 506:395 Körbe verzeichnet die Gästemannschaft, Kinderhaus kommt nur auf ein Korbverhältnis von 334:430.

Mit einem Sieg könnte der FCN zudem weiterhin den Kontakt zur Spitze halten. Waltrop steht mit nur zwei Punkten mehr auf dem Konto auf dem zweiten Platz, Borken-Hoxfeld II ist mit 16 Punkten Erster.  

Quelle:

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

Spitze ist für FCN-Damen zum Greifen nahe

Die Bezirksliga-Basketballdamen des FC Nordkirchen können am kommenden Sonntag, 27. November, die Tabellenführung erobern. Die Mannschaft um FCN-Coach Frank Benting trifft auf den aktuellen Spitzenreiter RC Borken-Hoxfeld II.


Basketball, Damen-Bezirksliga 7
Borken-Hoxfeld II - FC Nordkirchen
Sonntag, 16 Uhr, Turnhalle der Berufsbildenden Schulen, Josefstraße, 46325 Borken

„Borken-Hoxfeld hat noch kein Spiel verloren – das würden wir am Sonntag gerne ändern“, sagt Benting. Die Gastgeber stehen mit acht Punkten ungeschlagen auf dem ersten Platz. Geht es nach Heiner Kniebel, Abteilungsleiter Basketball bei Borken-Hoxfeld, soll dieser Tabellenplatz auch verteidigt werden.

„Wir wollen selbstverständlich die Spitze verteidigen. Dazu müssen wir Nordkirchen schlagen“, sagt er. Die FCN-Damen stehen mit sechs Punkten auf dem dritten Platz und mussten erst eine 47:58-Niederlage gegen GC Waltrop im September verkraften. Benting lässt sich dadurch aber nicht von seinem Ziel abbringen: „Wir fahren nach Borken, um zu siegen.“

Schwierig wird es allemal. Borken hat einen sehr großen Kader. „Teilweise haben unsere Mädels sogar Oberliga-Erfahrung, weil sie in der ersten Mannschaft ausgeholfen haben“, sagt Kniebel und fügt hinzu: „Alle sind fit, wir treten Nordkirchen in voller Breite gegenüber.“ Für den FC sieht es personell ebenfalls blendend aus.

„Bis jetzt sind alle fit. Ich hoffe, das ändert sich nicht. Es sind ja viele Menschen momentan erkältet“, sagt er. Zudem weiß Benting: „Wenn man nach Borken fährt, dann geht das auch nur mit einem topbesetzten Kader. Die Gegner sind sehr eingespielt und haben eine starke Spielweise.“

Die Nordkirchener trafen in der Vergangenheit schon oft auf Borken-Hoxfeld. „Wir haben immer knapp verloren. Das wird ein enges Spiel, Kleinigkeiten werden entscheiden. Wir werden aber unsere beste Leistung abrufen. Ich bin mir sicher: Jetzt sind wir mal dran“, sagt er.

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

Basketball: Bezirksliga Nordkirchener Frauen verzichten auf den Pokal

In zwei Wochen beginnt für die Basketball-Damen des FC Nordkirchen wieder der Liga-Alltag. Was hat sich getan im Sommer? Wir beantworten die wichtigsten Personalfragen, werfen einen Blick auf die Liga und das Auftaktprogramm und klären, wie die Vorbereitung bislang gelaufen ist.

 
  • Mareen Lange verpasst die Saison wegen eines Auslandsaufenthalts.

    Mareen Lange verpasst die Saison wegen eines Auslandsaufenthalts. Foto: Sebastian Reith

Warum spielt Nordkirchen nicht im Verbandspokal?

Weil die Mannschaft dafür nicht gemeldet hat. Das hat der Verein nicht verschlafen, sondern sich wie in den Vorjahren bewusst dagegen entschieden.

Gibt es Lösungsansätze dafür, dass die Bezirksliga nicht voll geworden ist?

 

Zwölf Startplätze gibt es, nur acht sind besetzt. „Das war schon in den vergangenen Jahren ein Problem. Dieses Jahr ist es echt extrem“, sagt Nordkirchens Trainer Frank Benting, „im Damenbereich fehlen Nachwuchs und Leute, die sich engagieren. Da können andere Vereine auch ein Lied von singen. Diese Entwicklung ist bedenklich.“ Doch Lösungen sind nicht in Sicht. Die Zusammenlegung von Ligen oder Spielklassen wäre eine Alternative. „Im Jugendbereich spielt man auch drei oder vier Mal gegeneinander“, erklärt Benting. In dieser Saison bleibt es bei mageren 14 Spieltagen.

Was für ein Auftaktprogramm hat Nordkirchen erwischt?

Ein schwieriges. Denn Nordkirchen startet mit einem Auswärtsspiel beim GV Waltrop. Dann folgt ein Heimspiel gegen Westfalia Kinderhaus II. „Einfach wäre anders“, sagt Benting und verweist auf die schlechten Bilanzen gegen die Gegner. „Waltrop war vergangenes Jahr Dritter und Kinderhaus ist nicht gerade unser Lieblingsgegner. Die liegen uns nicht.“

Wie sieht der Spielplan aus?

Nach dem Auftakt am 17. geht es am 25. September weiter. Dann ist Pause – und zwar sechs Wochen. „Ich sehe die Gefahr, dass wir aus dem Rhythmus kommen, wenn wir ihn denn finden“, sagt Benting. Außerdem wird die Tabelle verzogen sein. Ein Beispiel: Wenn Rhade am 13. November Eintracht Erle II empfängt, ist es für Rhade das dritte, für Erle dagegen schon das fünfte Spiel.

    

Was hat sich personell getan?

Nordkirchen hat vier Neuzugänge bekommen, muss aber auch einen Ausfall verkraften: Mareen Lange weilt in Australien. Aufbauspielerin Laura Jacobs ist neu in Nordkirchen. Centerspielerin Yana Kampert und Flügelspielerin Julia Gallenkämper stoßen aus Werne dazu. Friederike Bauland haben die Nordkirchener reaktiviert.

Wie lief die Vorbereitung?

Anfang August sind Nordkirchens Korbjägerinnen ins Training eingestiegen. Benting verordnete Konditionstraining. „Wer oft da war, hat Riesenfortschritte gemacht“, sagt der Trainer. Ab Freitag wollen die Nordkirchener in die Halle, um Taktik und Systeme einzustudieren.

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

Zum Ende der Bezirksliga-Saison blühen Nordkirchens Basketball-Damen plötzlich auf. Dem Sieg gegen den Tabellenvierten ließen die Nordkirchenerinnen am Samstagnachmittag einen weiteren Überraschungserfolg gegen GV Waltrop folgen. Mit 57:47 bezwang Nordkirchen den Tabellendritten und schließt die Saison unverändert auf Rang neun ab.

 

  • FCN-Trainer Frank Benting kann mit dem letzten Spiel seiner Spielerinnen mehr als zufrieden sein.

    FCN-Trainer Frank Benting kann mit dem letzten Spiel seiner Spielerinnen mehr als zufrieden sein. Foto: Sebastian Reith

Basketball-Bezirksliga 7

GV Waltrop - FC Nordkirchen 47:57
(10:14, 20:15, 13:20, 4:8)

Die Defense war am Samstag der Schlüssel zum Erfolg für Nordkirchens Basketballerinnen. "Wir haben ganz wenig zugelassen", sagte Trainer Frank Benting nach dem Spiel. Das beste Saisonspiel hatten sich seine Damen ausgerechnet für das letzte Saisonspiel aufgehoben. "Es war eins der besten Spiele überhaupt", sagte Benting.

Zwei Szenarien hatte der Trainer vor der Partie heraufbeschworen. Entweder werde es ein deutliches oder knappes Spiel. Und nur wenn Tagesform und Einstellung auch stimmen, könnte Nordkirchen einen Sieg davontragen, hatte Benting gesagt. "Wir haben gemerkt, dass Waltrop nicht deutlich besser war. Die Tagesform war gut. Die Einstellung war aber noch besser", lobte der Nordkirchener Coach.

Guter Auftakt

Begonnen hatte das Auswärtsspiel in Waltrop wie schon gegen den UBC Münster III mit einem ganz starken Auftakt. Nach vier Minuten habe seine Fünf mit 11:4 geführt. "Das war überragend. Aber es war im Hinspiel auch schon so - und da haben wir noch verloren", so Benting. Die Deckung der Nordkirchenerinnen passte: Mit einer 3-2-Defense stellte seine Formation Waltrops wurfstarke Flügelspielerinnen zu. Erst gegen Ende des Viertels kam der Gastgeber auf. "Es war dann ein Spiel auf Augenhöhe", sagte Benting.

Das Spiel gehörte bis kurz nach der Pause Waltrop. Nachdem die Gastgeberinnen das zweite Viertel gewonnen hatten und mit einer Halbzeitführung in die Kabine gegangen waren (30:29), erhöhte Waltrop nach dem Seitenwechsel auf 34:29. Doch dann kam Nordkirchen. Mit einem 19:6-Lauf setzte sich Nordkirchen wieder deutlich ab. Plötzlich stimmte alles. Centerspielerin Daniela Klodt bekam ihre Anspiele. Weil kurz vor dem Viertelschluss noch ein Dreier reinfiel, betrug der Vorsprung 49:43 vor dem Schlussviertel.

 

Nordkirchen hatte auf den Dreier aber die passende Antwort. Rike Breuing, mit 20 Punkten am Samstag wieder beste Nordkirchenerin, traf aus der Distanz und legte noch einen Korb nach - fünf Punkte zum Viertelauftakt. Benting spürte, dass der "Widerstand" der Waltroperinnen gebrochen war. Das Viertel gewann Nordkirchen so mit 8:4 glanzlos - mehr war aber auch nicht nötig. Denn durch die kompakte Defense spielte Nordkirchen das Spiel souverän runter. "Die Mädels haben das riesig gemacht. Sie waren eine Einheit auf dem Feld", sagte Benting, der wegen Ausfällen sogar Stefanie Benting rekrutieren musste. Am Samstagabend feierte die Mannschaft den Saisonabschluss - und einen nicht erwarteten neunten Saisonsieg.

TEAM UND PUNKTE
Nordkirchen:
Lange (5), S. Benting (2), R. Breuing (20/4), Wüllhorst (8), Pentrup (2), A. Benting (6), Klodt (14), Ringelkamp

Quelle: Ruhr-Nachricht

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

Nordkirchen siegt mit 52:49 gegen den UBC Münster III

Was für eine Vorstellung im letzten Heimspiel der Saison von den Nordkirchener Basketball-Damen! Gegen den UBC Münster landete die Mannschaft von Trainer Frank Benting einen überraschenden 52:49-Heimsieg. Dabei rettete Rike Breuing in der Schlussphase ihrem Team den Vorsprung aus der ersten Halbzeit über die Zeit.


  • Daniela Klodt (v.) steuerte 15 Punkte zum Sieg der Nordkirchener Damen gegen den UBC Münster III bei.

    Daniela Klodt (v.) steuerte 15 Punkte zum Sieg der Nordkirchener Damen gegen den UBC Münster III bei. Foto: Sebastian Reith

Basketball-Bezirksliga 7
FC Nordkirchen - UBC Münster III 52:49
(16:6, 10:16, 12:10, 14:17)

Rike Breuing glühte beim Interview nach dem Sieg in der Gorbach-Halle in Nordkirchen im verschwitzten Gesicht. Die ballsichere Aufbauspielerin hatte auch allen Grund dazu. Auf und ab war sie gelaufen, hatte ihre Mannschaft immer wieder angetrieben – und kurz vor dem Ende die Entscheidung herbeigeführt. Nach einer Münsteraner Auszeit warf eine UBC-Spielerin den Ball ein. Gedankenschnell sprintete Breuing dazwischen, fing den Ball ab und setzte zum Korbleger an. Der Ball fiel durch den Ring – 52:47.

Kurz zuvor hatte Laura Wüllhorst ihre wichtigste Aktion, als sie die Aufholjagd der Gäste beim 50:47 stoppte. Frank Benting, Trainer der Nordkirchenerinnen, ballte die Faust. Er wusste, wie wichtig der Korb war. Aber noch wichtiger war der von Breuing kurze Zeit später. „Ich bin auch ein bisschen überrascht. Aber ich habe gewusst, dass die Mädels das können. Sie haben heute richtig gut gespielt und alles gegeben“, sagte Benting.

Nordkirchen hatte losgelegt wie die Feuerwehr. Wer die Tabellenkonstellation nicht kannte, dürfte Nordkirchen als stärker wahrgenommen haben. Doch es war der UBC, der auf Rang vier steht. „Wir haben richtig gute 15 Minuten gespielt und damit Münster überrascht“, sagte Benting.

Über 6:0 und 14:4 traf Daniela Klodt zum 16:6 nach den ersten zehn Spielminuten. Und die Nordkirchenerinnen machten weiter. 22:9 lautete ein Zwischenstand aus der 12. Spielminute, ehe die Gastgeberin etwas den Schwung und dne Zug zum Korb aus dem ersten Viertel verloren und Münster ran kam. Pause: 26:22.

Nordkirchener Wurfpech

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nordkirchen hatte Wurfpech, setzte sich aber zum Ende des dritten Viertels, als der Vorsprung noch eng war, auf 38:32 etwas ab.

Als Breuing eingangs des Schlussviertels ihren einzigen Dreier traf (41:36) und kurz danach sogar nachlegte, hatte Nordkirchen wieder komfortable sieben Punkte Vorsprung. Doch die schmolzen erneut zusammen. Nach dem 48:41 durch Laura Oechtering von der Linie kam Münster auf 47:48 noch einmal bedrohlich nache. Benting verzweifelte an der Seitenlinie. Doch er konnte sich in den letzten anderthalb Minuten auf seine Mannschaft verlassen. 

TEAM UND PUNKTE
Nordkirchen:
Lange, Zumholz (2), R. Breuing (13/1), Wüllhorst (4), Tepe (4), Pentrup (2), A. Benting (3), Klodt (15), Ringelkamp, Oechtering (9)

Quelle: Ruhr-Nachrichten