Sonntag, 22. April 2018

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

Zum Ende der Bezirksliga-Saison blühen Nordkirchens Basketball-Damen plötzlich auf. Dem Sieg gegen den Tabellenvierten ließen die Nordkirchenerinnen am Samstagnachmittag einen weiteren Überraschungserfolg gegen GV Waltrop folgen. Mit 57:47 bezwang Nordkirchen den Tabellendritten und schließt die Saison unverändert auf Rang neun ab.

 

  • FCN-Trainer Frank Benting kann mit dem letzten Spiel seiner Spielerinnen mehr als zufrieden sein.

    FCN-Trainer Frank Benting kann mit dem letzten Spiel seiner Spielerinnen mehr als zufrieden sein. Foto: Sebastian Reith

Basketball-Bezirksliga 7

GV Waltrop - FC Nordkirchen 47:57
(10:14, 20:15, 13:20, 4:8)

Die Defense war am Samstag der Schlüssel zum Erfolg für Nordkirchens Basketballerinnen. "Wir haben ganz wenig zugelassen", sagte Trainer Frank Benting nach dem Spiel. Das beste Saisonspiel hatten sich seine Damen ausgerechnet für das letzte Saisonspiel aufgehoben. "Es war eins der besten Spiele überhaupt", sagte Benting.

Zwei Szenarien hatte der Trainer vor der Partie heraufbeschworen. Entweder werde es ein deutliches oder knappes Spiel. Und nur wenn Tagesform und Einstellung auch stimmen, könnte Nordkirchen einen Sieg davontragen, hatte Benting gesagt. "Wir haben gemerkt, dass Waltrop nicht deutlich besser war. Die Tagesform war gut. Die Einstellung war aber noch besser", lobte der Nordkirchener Coach.

Guter Auftakt

Begonnen hatte das Auswärtsspiel in Waltrop wie schon gegen den UBC Münster III mit einem ganz starken Auftakt. Nach vier Minuten habe seine Fünf mit 11:4 geführt. "Das war überragend. Aber es war im Hinspiel auch schon so - und da haben wir noch verloren", so Benting. Die Deckung der Nordkirchenerinnen passte: Mit einer 3-2-Defense stellte seine Formation Waltrops wurfstarke Flügelspielerinnen zu. Erst gegen Ende des Viertels kam der Gastgeber auf. "Es war dann ein Spiel auf Augenhöhe", sagte Benting.

Das Spiel gehörte bis kurz nach der Pause Waltrop. Nachdem die Gastgeberinnen das zweite Viertel gewonnen hatten und mit einer Halbzeitführung in die Kabine gegangen waren (30:29), erhöhte Waltrop nach dem Seitenwechsel auf 34:29. Doch dann kam Nordkirchen. Mit einem 19:6-Lauf setzte sich Nordkirchen wieder deutlich ab. Plötzlich stimmte alles. Centerspielerin Daniela Klodt bekam ihre Anspiele. Weil kurz vor dem Viertelschluss noch ein Dreier reinfiel, betrug der Vorsprung 49:43 vor dem Schlussviertel.

 

Nordkirchen hatte auf den Dreier aber die passende Antwort. Rike Breuing, mit 20 Punkten am Samstag wieder beste Nordkirchenerin, traf aus der Distanz und legte noch einen Korb nach - fünf Punkte zum Viertelauftakt. Benting spürte, dass der "Widerstand" der Waltroperinnen gebrochen war. Das Viertel gewann Nordkirchen so mit 8:4 glanzlos - mehr war aber auch nicht nötig. Denn durch die kompakte Defense spielte Nordkirchen das Spiel souverän runter. "Die Mädels haben das riesig gemacht. Sie waren eine Einheit auf dem Feld", sagte Benting, der wegen Ausfällen sogar Stefanie Benting rekrutieren musste. Am Samstagabend feierte die Mannschaft den Saisonabschluss - und einen nicht erwarteten neunten Saisonsieg.

TEAM UND PUNKTE
Nordkirchen:
Lange (5), S. Benting (2), R. Breuing (20/4), Wüllhorst (8), Pentrup (2), A. Benting (6), Klodt (14), Ringelkamp

Quelle: Ruhr-Nachricht

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

Nordkirchen siegt mit 52:49 gegen den UBC Münster III

Was für eine Vorstellung im letzten Heimspiel der Saison von den Nordkirchener Basketball-Damen! Gegen den UBC Münster landete die Mannschaft von Trainer Frank Benting einen überraschenden 52:49-Heimsieg. Dabei rettete Rike Breuing in der Schlussphase ihrem Team den Vorsprung aus der ersten Halbzeit über die Zeit.


  • Daniela Klodt (v.) steuerte 15 Punkte zum Sieg der Nordkirchener Damen gegen den UBC Münster III bei.

    Daniela Klodt (v.) steuerte 15 Punkte zum Sieg der Nordkirchener Damen gegen den UBC Münster III bei. Foto: Sebastian Reith

Basketball-Bezirksliga 7
FC Nordkirchen - UBC Münster III 52:49
(16:6, 10:16, 12:10, 14:17)

Rike Breuing glühte beim Interview nach dem Sieg in der Gorbach-Halle in Nordkirchen im verschwitzten Gesicht. Die ballsichere Aufbauspielerin hatte auch allen Grund dazu. Auf und ab war sie gelaufen, hatte ihre Mannschaft immer wieder angetrieben – und kurz vor dem Ende die Entscheidung herbeigeführt. Nach einer Münsteraner Auszeit warf eine UBC-Spielerin den Ball ein. Gedankenschnell sprintete Breuing dazwischen, fing den Ball ab und setzte zum Korbleger an. Der Ball fiel durch den Ring – 52:47.

Kurz zuvor hatte Laura Wüllhorst ihre wichtigste Aktion, als sie die Aufholjagd der Gäste beim 50:47 stoppte. Frank Benting, Trainer der Nordkirchenerinnen, ballte die Faust. Er wusste, wie wichtig der Korb war. Aber noch wichtiger war der von Breuing kurze Zeit später. „Ich bin auch ein bisschen überrascht. Aber ich habe gewusst, dass die Mädels das können. Sie haben heute richtig gut gespielt und alles gegeben“, sagte Benting.

Nordkirchen hatte losgelegt wie die Feuerwehr. Wer die Tabellenkonstellation nicht kannte, dürfte Nordkirchen als stärker wahrgenommen haben. Doch es war der UBC, der auf Rang vier steht. „Wir haben richtig gute 15 Minuten gespielt und damit Münster überrascht“, sagte Benting.

Über 6:0 und 14:4 traf Daniela Klodt zum 16:6 nach den ersten zehn Spielminuten. Und die Nordkirchenerinnen machten weiter. 22:9 lautete ein Zwischenstand aus der 12. Spielminute, ehe die Gastgeberin etwas den Schwung und dne Zug zum Korb aus dem ersten Viertel verloren und Münster ran kam. Pause: 26:22.

Nordkirchener Wurfpech

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nordkirchen hatte Wurfpech, setzte sich aber zum Ende des dritten Viertels, als der Vorsprung noch eng war, auf 38:32 etwas ab.

Als Breuing eingangs des Schlussviertels ihren einzigen Dreier traf (41:36) und kurz danach sogar nachlegte, hatte Nordkirchen wieder komfortable sieben Punkte Vorsprung. Doch die schmolzen erneut zusammen. Nach dem 48:41 durch Laura Oechtering von der Linie kam Münster auf 47:48 noch einmal bedrohlich nache. Benting verzweifelte an der Seitenlinie. Doch er konnte sich in den letzten anderthalb Minuten auf seine Mannschaft verlassen. 

TEAM UND PUNKTE
Nordkirchen:
Lange, Zumholz (2), R. Breuing (13/1), Wüllhorst (4), Tepe (4), Pentrup (2), A. Benting (3), Klodt (15), Ringelkamp, Oechtering (9)

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

Der FC Nordkirchen belohnt sich nicht

Die Basketball-Bezirksliga-Damen des FC Nordkirchen können es kaum fassen: Die knappe 67:69-Niederlage bei Citybasket Recklinghausen III war absolut vermeidbar. Nach einem sensationellen Wurf zum Ausgleich, vermasselten zwei unnötige Freiwürfe den Nordkirchenerinnen das Spiel.

 
  • Sorgte für den 67:67-Ausgleich: Rike Breuing (l.) – doch am Ende fehlten zwei Punkte.

    Sorgte für den 67:67-Ausgleich: Rike Breuing (l.) – doch am Ende fehlten zwei Punkte. Foto: Weitzel

Bezirksliga
Citybasket Recklinghausen III - FC Nordkirchen 69:67
(17:17, 10:10, 17:24, 25:16)

In der hektischen Schlussphase glich Rike Breuing beim Stande von 64:67 durch einen "Wahnsinns-Dreier", wie Trainer Frank Benting den Wurf seiner Schützin bezeichnete, aus. Nur noch wenige Sekunden waren zu spielen. Recklinghausen eröffnete den Angriff nach der Auszeit. Dann ein Foul, zwei Freiwürfe, aber nur noch 0,4 Sekunden auf der Uhr.

Als die Recklinghäuserin beide Freiwürfe durch die Reuse zum Endstand geworfen hatte, war klar: Einen kontrollierten Angriff würde die Nordkirchenerinnen nicht mehr zustande bringen. Und Benting hatte keine Auszeit mehr. "Wir haben uns selbst um den Sieg gebracht", sagte Benting nach Spielschluss und fügte hinzu: "Es hätte gar nicht erst zu dieser Situation kommen dürfen."

Vorsprung verspielt

Denn hätte Nordkirchen den zwischenzeitlichen Vorsprung über die Runden gebracht, wäre Bentings Mannschaft mit dem achten Saisonsieg nach Hause gefahren. Nordkirchen hielt in einem guten Bezirksligaspiel hervorragend mit, lag am Ende 15 Punkte über dem eigenen Punkteschnitt. In der ersten Halbzeit lagen beide Teams gleichauf. Nach der Pause setzte sich Nordkirchen dann erstmals ab. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht", lautete das Fazit des FC-Coachs.

Ein Viertel musste er aber ausklammern: das Schlussviertel. Denn da punktete Nordkirchen in einer Phase zu wenig. Die Gastgeberinnen holten auf und gingen ihrerseits in Führung. "Wir hätten dieses Spiel niemals verlieren dürfen", sagte Benting und sprach von groben Fehlern. Nordkirchen bleibt damit auf Tabellenplatz neun hängen.

Nordkirchen: Lange (4), Zumholz (8), Heitkamp, R. Breuing (25/2), Wüllhorst, Oechtering (19), Pentrup, A. Benting (8), Tepe (3/1), Ringelkamp

 

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

FC Nordkirchen peilt den direkten Vergleich an

Nach dem verlorenen Spiel gegen den SV Rhade, wohl die Vorentscheidung um den sechsten Platz, kommt jetzt das nächste Spiel für die Nordkirchenerinnen, bei dem es schon um einen Platz in der Abschlusstabelle geht.

 
  • Aufbauspielerin Rike Breuing könnte gegen Kinderhaus ihr Comeback feiern. woesmann (A)

    Aufbauspielerin Rike Breuing könnte gegen Kinderhaus ihr Comeback feiern. woesmann (A) Malte Woesmann

Basketball-Bezirksliga 7
FC Nordkirchen - Westfalia Kinderhaus II
Sonntag, 16 Uhr (Halle Am Gorbach, Nordkirchen) 

Die Basketballerinnen empfangen nämlich Westfalia Kinderhaus II, das punktgleich (12) mit der Truppe von Trainer Frank Benting ist. Mit einer 51:59-Niederlage endete das Hinspiel. Daher will Nordkirchen die Differenz von acht Punkten aufholen, um den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Denn bei Punktgleichheit um Platz sieben, entscheidet nicht das Korbverhältnis, sondern wie die Teams direkt gegeneinander gespielt haben. "Ein Sieg wäre toll, und wenn wir gleichzeitig noch den direkten Vergleich holen, wäre es noch besser. Das wäre wie ein dritter Punkt", sagt Trainer Frank Benting.

Für das Heimspiel am hofft der Nordkirchener Trainer auf die Rückkehr von Rike Breuing. Die Aufbauspielerin kehrt aus England zurück. "Wenn sie gesund ist, wird sie im Kader stehen", sagt Benting - auch ohne Training. Denn "sie ist eine Dreierschützin, die auch mal ad hoc an die Linie geht und trifft", sagt Benting.

Die Hinspielniederlage hat den Nordkirchener Trainer damals gewurmt: "Das haben wir unnötig verloren." Nicht einverstanden war er mit der Spielweise der Münsteranerinnen - und den Schiedsrichtern, die seiner Meinung nach zu viel durchgehen ließen. "Zum Basketball gehört eine harte Verteidigung dazu, aber das war über der Grenze. Das machte keinen Spaß und am meisten ärgert mich, dass Kinderhaus dafür belohnt worden ist", sagt Benting. Daher hat er vorgegeben, sich nicht provozieren zu lassen und "mit spielerischen Mitteln zu zeigen, dass wir besser sind."
 

Basketball: Frauen-Bezirksliga 7

FCN-Trainer Benting warnt vor Dorsten

Es war ein Kantersieg, der höchste des Jahres: Mit 109:28 fertigen die Basketballerinnen des FC Nordkirchen im Hinspiel die BG Dorsten 2 aus der Halle. Nun geht es wieder gegen Dorsten - und der Gegner ist plötzlich wieder auf Augenhöhe. Die Nordkirchener Damen sollten den Gegner also nicht unterschätzen.


  • Maren Lange und die Basketball-Frauen des FC Nordkirchen empfangen die BG Dorsten 2 und damit den Verein, den sie am zweiten Spieltag mit 109:28 wieder nach Hause schickten. Trotzdem warnte Nordkirchens Trainer Frank Benting.

    Maren Lange und die Basketball-Frauen des FC Nordkirchen empfangen die BG Dorsten 2 und damit den Verein, den sie am zweiten Spieltag mit 109:28 wieder nach Hause schickten. Trotzdem warnte Nordkirchens Trainer Frank Benting. Foto: Sebastian Reith

     

Basketball-Bezirksliga 7
BG Dorsten 2 - FC Nordkirchen
Samstag, 16 Uhr (Kia-Baumann-Arena, Juliusstraße 12, Dorsten)

In der Tabelle haben die Gastgeberinnen inzwischen aufgeholt. Die fünf Punkte in der Tabelle, mit denen die BG Platz zehn inne hat, resultieren aus drei Siegen und einer Niederlage am Grünen Tisch. Nordkirchen hat acht Punkte und nur einen Sieg mehr geholt. "Das ist ein Konkurrent, um die unteren Plätze", warnt Nordkirchens Trainer Frank Benting daher vor dem Auswärtsspiel.

"Wir dürfen Dorsten auf keinen Fall unterschätzen", sagt Benting. Was ebenfalls für einen Ausrutscher der Dorstener Oberliga-Reserve spricht: Der Kantersieg der Hinrunde fand bereits am zweiten Spieltag statt. Da könnte Dorsten sich noch nicht gefunden, ja noch nicht mal richtig formiert haben. "Wir waren auf allen Positionen überlegen. Besonders im Center-Bereich unterm Korb hatten wir es leicht", erinnert sich Benting. Bereits in der Vorsaison hatte es ähnlich ausgesehen: Einem hohen Nordkirchener Sieg folgte ein Rückspiel, in dem sich die Nordkirchenerinnen schwer taten, berichtet Benting.

Punkte könnte seine Mannschaft nach drei Niederlagen hintereinander im Dezember auch wieder gebrauchen. "Wir haben acht Punkte. Das ist nicht viel", stellt der Coach fest. Wer ihm zur Verfügung steht, das weiß er noch gar nicht. In den Weihnachtsferien war die Halle dicht. Das Training fiel aus. Zur Personallage konnte Benting daher noch gar nichts sagen.