Mittwoch, 20. September 2017

Neu beim FCN: Eltern-Kind-Turnen

"Eltern-Kind-Turnen" für Kinder ab 1 Jahr

Nordkirchen – Mit Beginn der Schulzeit bietet die Leichtathletikabteilung des FC Nordkirchen für Kinder von 1-5 Jahre ein altersgerechtes ‚Eltern-Kind-Turnen‘ an. Ziel ist es, den Spaß an der Bewegung und die Motorik zu fördern.

Die Kinder nehmen in Begleitung eines Elternteils bzw. Erwachsenen an dem Kurs teil. Die untere Altersgrenze liegt bei etwa einem Jahr. Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist, dass das Kind mindestens an der Hand laufen kann, erläutert Karin Bökkerink, Vorstandsmitglied der Leichtathleten des FC Nordkirchen. Die Kinder werden in zwei Gruppen eingeteilt – eine Gruppe mit Kindern bis 2 Jahre und eine zweite Gruppe mit Kindern bis 5 Jahre.

Jule Ettmann und Denise Brochtrup werden das neue "Eltern-Kind-Turnen" professionell leiten. Beide Übungsleiterinnen befinden sich in der Ausbildung zur Erzieherin. Das Angebot "Eltern-Kind-Turnen" ist eine Neuauflage des langjährigen "Mutter-Kind-Turnens", das seinerzeit unter der Leitung von Heidi Benting stattfand. Heide Benting hat über viele Jahre zahlreiche Kinder an den Sport und die Leichtathletik herangeführt.

„Wir greifen mit dem ‚Eltern-Kind-Turnen‘ dieses Angebot wieder auf und komplettieren es“, so Bökkerink. „Nach dem fünften Lebensjahr können die Kinder nahtlos entweder in die Gruppe ‚Spiel und Bewegung‘ für Kinder von 5-14 Jahren (Leitung: Katharina Witt) oder ab 6 Jahre in die Gruppe ‚Kinderleichtathletik‘ (Leitung: Susanne Hars) wechseln“, betont Bökkerink.

Die Resonanz für das ‚Eltern-Kind-Turnen‘ ist laut Bökkerink groß, weshalb sogar eine Warteliste eingerichtet werden musste. Die Gruppengröße liegt bei etwa 10 bis 12 Kindern (plus Begleitung), betonte Bökkerink. Eine Teilnahme am ‚Eltern-Kind-Turnen‘ setzt eine Anmeldung und die Vereinsmitgliedschaft des Kindes oder der Familie voraus. Über die Warteliste kann sukzessive nachgerückt werden, so Bökkerink.

Das Eltern-Kind-Turnen findet immer freitags statt – für Kinder bis 2 Jahre von 17-18 Uhr und für Kinder von 2-5 Jahre von 18-19 Uhr, jeweils in der Turnhalle im Obergeschoss der Mauritiusgrundschule. Der Vereinsbeitrag für Kinder bis 5 Jahre beträgt 24 Euro im Jahr, der Familienbeitrag 144 Euro im Jahr. Weitere Informationen über Jule Ettmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Karin Bökkerink (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

9. Nordkirchener Halbmarathon

284 Meldungen beim 9. Halbmarathon

1:19:26 lautete die Nettozeit, die Ludger Schröer (Startnummer 337 auf dem Foto oben vom Start) für die 21,0975 km des Nordkichener Halbmarathons benötigte. Mit dieser Zeit wurde der Läufer von der LG Deringsen zum Sieger der neunten Auflage des Sommfererien-Sporthighlights. Beste Frau war Daria Krüger von den LippeRunners aus Werne, die mit 1:33:40 auch eine neue persönliche Bestzeit erreichte.

Mit 284 Meldungen war der neunte Nordkirchener Halbmarathon nicht weit von einem neuen Teilnehmerrekord entfernt. Aber nach den sehr guten Voranmeldezahlen fielen die Nachmeldezahlen angesichts diverser Regengüsse am vergangenen Samstag deutlich niedriger als erhofft aus. Doch noch vor dem Startschuss klarte das Wetter auf und schließlich trug auch die Abendsonne zu einem angenehmen Laufwetter bei. Premiere feierte in diesem Jahr der neue Staffelmarathon, bei dem sich zwei Läufer die Halbmarathonstrecke teilen. Insgesamt 52 Läufer hatten sich für diese Disziplin angemeldet.

Ergebnisse: Alle Resultate sind unter diesem Link zu finden.

Bilder: Über 1000 Fotos entstanden beim Halbmarathon. Wir haben die Bilder in folgende Kapitel aufgeteilt:
Start Freitreppe
Start Staffeln
Im Schlosspark
Im Schlosspark (Staffelwechsel)
Im Stadion
Siegerehrungen
Rund um die Läufe
Treffpunkt Obsen
Bildergalerie der Ruhrnachrichten

 

Über 1000 Läufer beim 19. Schloss- und Dorflauf

Neuer Streckenrekord über 5 Kilometer

Weit über 1000 Läufer im Ziel, ein neuer Streckenrekord über die 5km-Strecke, eine gelungene Premiere für die Teilnahme an der Streiflichter-Laufserie, bestes Laufwetter und viele Zuschauer am Ludwig-Becker-Platz und an der Strecke - die Nordkirchener Leichtathleten freuten sich am Vorabend des 1. Mai wieder über einen gelungenen 19. Schloss- und Dorflauf.

Weiterlesen: Über 1000 Läufer beim 19. Schloss- und Dorflauf

Trainerinnenwechsel

rebecka und katharina
Ballübergabe

Neu in der Trainerriege des FC Nordkirchen ist Katharina Witt aus Olfen, auf dem Foto links. 

Sie wurde an ihrem ersten Trainingstag noch von Rebecka Lachmann (rechts) unterstützt, die aus beruflichen Gründen ihre Trainertätigkeit aufgeben musste.

Katharina Witt ist 21 Jahre jung und kommt aus Olfen, sie studiert in Münster und hatte sich eigentlich für die Tätigkeit als Fitnesstrainerin im FC beworben. Die Fitnessabteilung stellte den Kontakt zur Leichtathletikabteilung her, zu der das Angebot "Spiel und Bewegung" gehört. Dieses Training findet freitags nachmittags von 15 bis 17 Uhr in der Maximilian-Kolbe-Schule statt und ist für Kinder zwischen 5 und ca. 14 Jahren gedacht. Zur Zeit ist die Gruppe ausgebucht.

Katharina sucht dringend noch eine/n oder zwei Übungshelfer/-innen, die bei Aufbauten und Aufsicht unterstützen. Gerne können sich auch interessierte Schüler/-innen beim FC melden, bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Außerdem ist die Leichtathletikabteilung daran interessiert, den Bereich "Kinderturnen" bzw. vorrangig das "Mutter und Kind-Turnen" wieder ins Angebot zu bekommen. Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit, die z.B. selber Kinder hat und evtl. über physiotherapeutische, pädagogische und/oder sportliche Fähigkeiten und Kenntnisse verfügt. Momentan wäre ein Freitagnachmittag-Termin in der Grundschulturnhalle noch frei. Bei Interesse bitte E-Mail an obige Adresse.

 

Katharina Witt

Staffel wird Westfalenmeister


Westfälische U18-Hallenmeisterschaften
in Dortmund
am 21.01.2017!


Staffel wird Westfalenmeister 


Es war der emotionale Höhepunkt aus heimischer Sicht bei den Meisterschaften in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle am Samstag. Die Sprintstaffel der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen stand plötzlich ohne vierten Läufer da - Daniel Rave hatte sich verletzt. Ein Start schien unmöglich
- bis Rik Amann kurzfristig auf den Plan trat.


Die erfolgreiche Staffel
von Links: Rik Amann, Jannick Mandry, Yannis Herrmann u. Dominic Nabakowski

Nachdem sich der Nordkirchener Daniel Rave beim Dreispringen verletzt hatte, fehlte dem Quartett der vierte Läufer. „Er ist beim Sprung umgeknickt und konnte nicht mehr richtig abrollen. Wir haben alles versucht und gekühlt“, sagte sein Trainer Franz-Josef Frie. Die Staffel stand vor dem Aus, noch bevor sie überhaupt an die Startlinie ging.

Und so wäre es wohl auch gekommen - wenn nicht Rik Amann, Mehrkämpfer und Hammerwerfer bei den Olfenern, am Morgen von der Skifreizeit mit der Schule zurückgekehrt wäre. Um die Staffel zu retten, eilte Rik Amanns Mutter nach Olfen und holte seine Sportsachen – Amann war später an der Schlüsselstelle der Garant für den Sieg. Die Medaille war schon sicher, als die Startgemeinschaft Startläufer Yannis Herrmann (FC Nordkirchen) im Block hockte – nur drei U18-Staffeln waren angetreten.

Vorsprung nach zwei von vier Läufern

Mit Herrmann und dem Olfener Jannick Mandry hatte die Mannschaft die beiden schnellsten 200-Meter-Sprinter an die ersten beiden Positionen gestellt – eine Taktik, die sich am Rennenende als richtig erwies. Sie liefen gegen Schalke und Werl Vorsprung heraus.

Dominic Nabakowski (FC Nordkirchen) an Position drei kämpfte, musste aber die Staffel des FC Schalke 04 wieder etwas herankommen lassen – dann kam Schlussläufer Amann. Gleichauf wechselten Nabakowski auf Amann und die Schalker, die auf die Innenbahn ziehen wollten. „Rik hielt klasse dagegen. Er hat die Arme ausgefahren. So musst du Halle laufen. Ein skilaufender Hammerwerfer hat heute den Sieg geholt“, sagte Trainer Bernhard Bußmann.

Amann sichert der Staffel als Schlussläufer den Sieg

Amann verteidigte die Führung und rettete sie ins Ziel – Olfens und Nordkirchens Sprinter jubelten über den Westfalenmeistertitel. „Der Wechsel war eigentlich der wichtigste“, sagte Herrmann später, „der hat eigentlich alles entschieden. Denn wer in die Kurve als Erster reinzieht, hat einen Riesenvorteil. Den Titel wollten wir alle holen.“

Im Ziel stand dann eine richtig gute Zeit zu Buche. 1:37,61 Minute – „mit so einer Zeit habe ich nicht gerechnet“, sagte Bußmann, der jetzt sogar noch Hoffnungen hat, dass die ältere U20-Staffel dann mit zwei Lüdinghausern noch die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Sindelfingen packt.  1:36 Minute müsste die Staffel dann packen. 
 
Herrmann läuft über 60 Meter und 200 Meter mit Bestzeit auf Platz 6

Yannis Herrmann lief über 200 Meter in neuer Bestzeit von 24,11 Sekunden auf Rang sechs. „Ich hatte einen super Tag“, sagte Herrmann, der neben der 200-Meter-Bestzeit auch eine Bestzeit über 60 Meter aufstellte. Nach 7,48 Sekunden im Vorlauf steigerte er sich im Finale auf sehr gute 7,43 Sekunden – Rang sechs im Konzert der besten westfälischen U18-Athleten. „Dass er ins A-Finale kommt, hätte ich nicht gedacht“, sagte sein Trainer Franz-Josef Frie.  Der Selmer Dominic Nabakowski (U18) verpasste mit seiner bisher zweitbesten Zeit von 7,90 Sekunden über 60 Meter die nächste Runde.

Unterkategorien