Freitag, 22. September 2017

Zum siebten Mal: "Über'n Obsen hopsen"

Halbmarathon-Stimmung in Nordkirchen

Nordkirchen – Die Vorzeichen für den 7. Nordkirchner Halbmarathon am Samstag stehen gut: Die Wetterprognose ist günstig, die on-line-Anmeldungen liegen knapp über Vorjahr und die Chip-Messung, die dieses Jahr erstmals eingesetzt wird, hat die Generalprobe am Mittwochabend bestanden.

„Wir sind zuversichtlich, dass der 7. Halbmarathon in Nordkirchen erneut ein Erfolg wird“, resümierte Willi Wiedau, 1. Vorsitzender der Leichtathleten des FC Nordkirchen. „Jetzt bitten wir noch um Verständnis und Rücksicht der Anwohner an der Strecke und hoffen auf eine ähnlich gute Unterstützung wie in den vergangenen Jahren“, betont Wiedau.

Betroffen sind vor allem Anwohner in Südkirchen und im Bereich des Obsen, die am Samstagabend kurz nach 18 Uhr mit den ersten Läufern rechnen müssen. Der Startschuss zum 7. Nordkirchner Halbmarathon fällt um 18 Uhr an der Freitreppe im Schlosspark. Nach einer Runde im Schlosspark laufen die Läufer durch das Südkirchener Tor über den Radweg in Richtung Südkirchen. Am K+K-Markt biegen sie rechts ab und gelangen durch die Wersebrede und am Ehrenmal vorbei in die Bauernschaft Obsen. Vom Hof Balster führt der Kurs rechts weiter zur Gärtnerei Gregg und mündet durch das „Selmer Tor“ wieder in den Schlosspark. Diese Runde müssen die Läufer zweimal absolvieren.

Vor dem Start des Halbmarathons
Halbmarathon-Start

Aufgrund der Chipmessung wird auf dem Obsen bei 15km im Laufe des Samstagnachmittags eine Zeitmessstation installiert. Die Antennenkabel, die durch eine Plastikummantelung geschützt sind, können von Autos überfahren werden. Wiedau. „Dies sollte im Schritttempo geschehen, um die Zeitmessanlage nicht zu beschädigen.“ Für Verständnis bittet Wiedau auch, dass sich zur Sicherheit der Wettkampf-Teilnehmer ab 18.15 Uhr bis etwa 20.30 Uhr keine Hindernisse, insbesondere keine parkenden Autos, auf der Strecke befinden und möglichst kein KFZ- und Landmaschinen-Verkehr stattfindet.

Wiedau: „Wir danken für die Rücksichtnahme der Anwohner und würden uns freuen, wenn alle an unserer Veranstaltung mitmachen. Lassen Sie echte Halbmarathon-Stimmung aufkommen und feuern Sie die Sportler an!“ Alle Anwohner sind herzlich zur Siegerehrung und anschließenden Cocktailparty am Sportplatz in Nordkirchen eingeladen.“ - Weitere Informationen unter www.fc-nordkirchen.de/leichtathletik/halbmarathon - Nachmeldungen sind Online bis Samstagmorgen 9 Uhr unter diesem Link möglich. Vor Ort sind Nachmeldungen bis etwa 20 Minuten vor dem Start möglich.

Alfred Achtelik holt seinen 20. DM-Titel

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau gewann der Nordkirchener Stabhochspringer Alfred Achtelik souverän seinen 20. Deutschen Meister Titel in seiner Karriere. Nachdem der 55-jährige Stabartist des FC Nordkirchen bereits Anfang des Jahres Deutscher Hallenmeister wurde, holte er sich mit übersprungenen 4 Metern in der Altersklasse M55 auch den Titel im Freien. In Zittau hatte der vielfache Welt- und Europameister alle Höhen ohne Fehlversuche gemeistert und lag damit während des Wettkampfes immer in Führung. Ab 3,80 Meter war er dann alleine im Wettkampf und hatte den Titelverteidiger Lutz Herrmann (Frankenberg), der nur 3,70 Meter übersprang, hinter sich gelassen. Da Achtelik im Vorfeld der Meisterschaften lange mit einer Wadenverletzung außer Gefecht war, sprang er zunächst aus verkürztem Anlauf mit weichen Stäben. Nach 4 Meter hat er dann noch einen Versuch aus dem längeren Anlauf mit einem härteren Stab über die neue Jahresbesthöhe von 4,12 Meter unternommen. Für diese Höhe hätte er aber das Tempo im Anlauf erhöhen müssen, was aber seine Wade leider zurzeit noch nicht schmerzfrei zulässt. Daher verzichte er nach dem Fehlversuch sicherheitshalber auf weitere Versuche, da er sich nun auf die Senioren-Weltmeisterschaften, die Anfang August in Lyon in Frankreich stattfinden, konzentriert, wo er durchaus auch mit zu den Favoriten in seiner Altersklasse zählt. In Lyon wird er dabei auf den amtierenden Weltmeister Wendell Beck aus den USA treffen. Um aber bei der WM bei der Titelvergabe mitzureden, wird Achtelik bei der Sprunghöhe wohl noch etwas drauf legen müssen. Bei seiner derzeitigen Form, die jetzt immer besser wird, sollte das aber auch möglich sein. Eventuell wird er deshalb auch noch einen Testwettkampf vor der WM absolvieren.

Jücker wird Vizewestfalenmeister

Leonard Jücker wird mit der Staffel Vizewestfalenmeister

Bei den Westfälischen Meisterschaften der U18 und U20, die im Stadion "Rote Erde" in Dortmund ausgetragen wurden, holte sich der Nordkirchener Leonard Jücker mit der 4x100 Meter Staffel der StG Kreis Lüdinghausen überraschend die Vize-Westfalenmeisterschaft. Zusammen mit dem U18-Athleten Simon Dabrowski von der SC Union 08 Lüdinghausen sowie Fabian Konietzni und Julian Brinkmann vom SuS Olfen sprintete die Staffel nach ausgezeichneten 44,01 Sekunden über die Ziellinie und musste sich nur der siegreichen Staffel der StG Ostwestfalen-Lippe (43,70 Sekunden) knapp geschlagen geben. Die vier jungen Athleten, die bisher eine Bestzeit von 44,72 Sekunden zu Buche stehen hatten, verfehlten dabei die Norm von 43,80 Sekunden für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Jena ganz knapp. Bei dem Staffellauf kam bei Leonard Jücker leider eine alte Fersenverletzung wieder durch, so dass er auf den vorgesehenen Einzelstart über 400 Meter verzichten musste.

Für den jungen Nordkirchener ist es bereits der zweite größere Erfolg, nachdem er bereits Anfang Mai mit der 4x400 Meter Staffel der StG Kreis Lüdinghausen bei den Westfälischen-/Westdeutschen Langstaffelmeisterschaften in Bad Neuenahr-Ahrweiler den Westfalentitel erringen konnte.
Hier liefen Simon Dabrowski, Sebastian Niehues (beide SC Union 08 Lüdinghausen), Fabian Konietzni (SuS Olfen) und Leonard Jücker mit ausgezeichneten 3:32,52 Minuten  die fünftbeste Zeit bei der Westdeutschen Wertung und waren die schnellste Staffel in Westfalen.

17. Nordkirchener Schloss- und Dorflauf

 Gutes Abschneiden der Läufer aus Nordkirchen

Nordkirchen –.Der 17. Schloss- und Dorflauf war wieder ein großer Erfolg, auch wenn das Wetter in der zweiten Hälfte nicht mehr mitspielte. Fast 950 Läufer und Läuferinnen waren am Start.

Einen Rekord verzeichnete bereits der Bambini-Lauf (Foto oben), der um 17:30 Uhr die Veranstaltung eröffnete. Etwa 120 Kinder unter acht Jahre erliefen sich eine der begehrten Medaillen, die den Kleinen beim Zieleinlauf umgehängt wurde.

Die Schüler und Schülerinnen, die danach über 800 Meter (W8/W9, M8/M9) bzw. 1.600 Meter (W10/W11, M10/M11, W12/W13/W14/W15, M12/M13/M14/M15) an den Start gingen und noch trocken ins Ziel kamen, zeigten sich gut in Form. Die beiden FCN-Läufer Daniel Rave (M14) (Foto unten/Startnummer 606) und Dominic Nabakowski (M15) belegten jeweils den ersten Platz in ihrer Altersgruppe.

 

Auch, wenn der 4-Freunde-Lauf dieses Jahr nicht ganz so ‚kostümreich‘ war, gab es doch bezaubernde und ausgefallene Outfits. So waren vier Storchenfrauen (‚Storchenpower‘) unterwegs, die mit ihren langen Hälsen alle überragten und bestens geschützt waren gegen den jetzt stark einsetzenden Regen. Für große Begeisterung sorgte in diesem lauf auch das (männliche) Schneewittchen mit seine sieben Zwergen(frauen).

Die Läufer des 5km Dorflaufes hatten Glück. Sie liefen in einer Regenpause und sahen sogar vereinzelt die Sonne. Hier siegte bei den Frauen die erst 17-jährige Kerstin Schulze Kalthoff von der LG Rosendahl in beachtlichen 19:13 Minuten. Schnellster Mann war Nils Voigt von der LG Brillux Münster in 16:10 Minuten.

Stolz konnten auch die Läufer und Läuferinnen des Vorbereitungskurses ‚Fit für den Schloss- und Doflauf‘ (Foto links mit einem Teil der Läufer) sein, von denen 13 Frauen und acht Männern über 5km angetreten waren und sich bravourös schlugen. Dabei sein war alles, denn och sei erwähnt: Der schnellste Mann des Vorbereitungskurses, Mario Prescher, lief mit bemerkenswerten 24:37 Minuten deutlich unter 25 Minuten ins Ziel. Bei den Frauen war Nicole Hampel-Kox mit 26:29 Minuten die Kursschnellste.

 

Die 10km-Läufer und Läuferinnen, die ab 19:45 Uhr unterwegs waren, mussten sich zum Teil heftigem Regen, Wind und der zunehmenden Kälte stellen. Der Wetterumschwung war dramatisch. Dennoch lief der kürzlich nach Nordkirchen umgezogene und für die Lauffreunde Bönen startende Sven Serke (Foto/Startnummer 1310) als schnellster Mann dieses Laufs in 32:09 Minuten eine hervorragende Zeit. Schnellste Frau war die in der Altersgruppe W50 startende Ina Paschedag vom SV Herbern in 46:07 Minuten.

Ein großer Dank geht auch dieses Jahr an die vielen ehrenamtlichen Helfer des FC Nordkirchen, die wieder einen ‚tollen Job‘ gemacht haben. Für das Wetter konnte niemand etwas – es hätte besser sein können. Aber organisatorisch ist trotz der erschwerten Bedingungen alles gut gelaufen. Vielen Dank!

Die Ergebnisse aller Läufe sind online und unter diesem Link zu finden. Beim Anklicken der Einzelergebnisse lassen sich auch die Urkunden ausdrucken sowie für den jeweiligen Läufer Kommentare oder Glückwünsche hinterlegen. Außerdem sind unter diesem Link über 1000 Bilder von der Laufveranstaltung zu finden.

 

 

 


 

17. Nordkirchener Schloss- und Dorflauf mit viel Sonne und viel Regen

Fast 950 Teilnehmer beim 17. Schloss- und Dorflauf

MIt 827 gemeldeten Teilnemern für die Schüler-, Jugend- und Erwachsenenläufen sowie knapp 150 zusätzlich gestarteten Bambinis war auch der 17. Nordkirchener Schloss- und Dorflauf ein großer Erfolg. Mit viel Sonne beim Auftakt der Veranstaltung, eiiner kleinen zweiminütigen Hageleinlage kurz vor dem Vier-Freunde-Lauf, und anschließend Regen und Sonne im Wechsel lernten Läufer, Zuschauer und die Helfer des FC Nordkirchen fast alle möglichen Wettervarianten kennen.

Die Ergebnisse aller Läufe sind online und unter diesem Link zu finden. Beim Anklicken der Einzelergebnisse lassen sich auch die Urkunden ausdrucken sowie für den jeweiligen Läufer Kommentare oder Glückwünsche hinterlegen. Außerdem sind unter diesem Link über 1000 Bilder von der Laufveranstaltung zu finden. 

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Unterkategorien